Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Krabbenfischer besorgt - Minister beschwichtigt
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Krabbenfischer besorgt - Minister beschwichtigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:17 02.11.2012
Krabbenfischer befürchten Verlust von Fanggebieten. Quelle: Carsten Rehder/Archiv
Anzeige
Büsum

Pläne von Umweltminister Robert Habeck (Grüne) machen Schleswig-Holsteins Krabbenfischern Sorgen. Sie befürchten den Verlust von Fanggebieten und zusätzliche Reglementierungen im Wattenmeer. Der Grünen-Minister wolle weitere Meeresflächen zur Nullnutzungszone deklarieren, eine neue Befahrensregelung einführen und die Grundschleppnetzfischerei verbieten, mutmaßen sie.

Das Kieler Ministerium beschwichtigte am Montag die Ängste der Fischer. Minister Habeck werde sich mit ihnen zu Gesprächen treffen, sagte Pressesprecherin Nicola Kabel der dpa. „Die Gespräche gehen von der Überzeugung aus, dass die Krabbenfischerei zur Westküste und zu Schleswig-Holstein gehört und deren Identität prägt. Ziel ist es, gemeinsam Wege zu finden, wie sich Krabbenfischerei und eine nachhaltige, naturverträgliche Nutzung des Nationalparks verbinden lassen.“

Die niedersächsischen Küstenfischer drücken derzeit andere Sorgen. Sie beklagen immer mehr Sperrzonen durch Offshore-Windparks in der Nordsee. Eine weitere Verkleinerung der Fanggebiete gefährde die wirtschaftliche Existenz der Küstenfischer, mahnten sie am Montag in Neuharlingersiel (Kreis Wittmund).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwischen Kiel und Lübeck fahren in der Nacht zum Sonntag (4. November) keine Züge.

02.11.2012

Durch die Schuldenkrise haben Investitionsstandorte in Südeuropa einer Studie zufolge für mittelständische Unternehmen drastisch an Attraktivität eingebüßt.

02.11.2012

Der einzige Direktflug von Hamburg in die USA ist am Montag wegen Hurrikan „Sandy“ gestrichen worden. Das bestätigte ein Sprecher des Flughafens.

02.11.2012
Anzeige