Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Leiharbeiter: Arbeitsagentur fühlt sich von Amazon getäuscht
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Leiharbeiter: Arbeitsagentur fühlt sich von Amazon getäuscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 19.02.2013

Zuvor hatte sich Amazon bereits von einem Sicherheitsdienst getrennt, der die Leiharbeiter überwachte und einem ARD-Bericht zufolge schikanierte.

Zugleich ging auch die politische Debatte weiter. Nordrhein-Westfalens Landesregierung fordert Konsequenzen aus dem Fall Amazon und will vor allem bei der Bezahlung von Leiharbeitern ansetzen. „Wir wollen erreichen, dass die Leiharbeit neu reguliert wird“, sagte NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) den Zeitungen der WAZ-Gruppe.

Die für das Amazon-Logistik-Zentrum in Bad Hersfeld zuständige Arbeitsagentur sieht sich vom Unternehmen getäuscht. Man sei bei der Vermittlung von 68 Saisonarbeitskräften aus Spanien stets davon ausgegangen, dass diese bei Amazon direkt eingestellt würden, erklärte die Agentur Bad Hersfeld-Fulda.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem Warnstreik haben gestern 50 Beschäftigte des Landeslabors in Neumünster die Gewerkschaftsforderungen im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes unterstützt.

19.02.2013

Bundesverband plant angeblich „Notopfer“ für Institute in Schleswig-Holstein. Kieler Giroverband ist empört.

Wolfram Hammer 19.02.2013

Wegen Rechtsstreits mit den öffentlich-rechtlichen Sendern: Kabel Deutschland kürzt sein digitales Angebot.

Curd Tönnemann 19.02.2013
Anzeige