Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Possehl kauft Bau-Unternehmen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Possehl kauft Bau-Unternehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 28.08.2018
Der Lübecker Possehl-Konzern hat seinen Sitz in der Beckergrube. Quelle: Lutz Roeßler
Lübeck

Der Lübecker Possehl-Konzern hat eine weitere Firma gekauft. Das mittelständische Bau-Generalunternehmen Jöst gehört künftig zur Possehl Spezialbau GmbH. Jöst ist in Frankfurt beheimatet und hat zuletzt mit rund 30 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 26 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Kartellwächter müssen die Übernahme noch genehmigen. Über den Kaufpreis gab es keine Angaben.

Jöst ist als Generalunternehmer in der Rhein-Main-Region tätig. Die Firma hat nach Angaben von Possehl ihre Geschäftsfelder im schlüsselfertigen Bau, im Rohbau, der kompletten Bauplanung sowie in Revitalisierungen im Industrie- und Wohnungsbau.

„Jöst verfügt darin über eine ausgewiesene Expertise und eine langjährige Erfahrung. Hiervon wird unser Baubereich langfristig profitieren können“, sagt Mario Schreiber, Vorstand bei Possehl.

Helge von Schwartz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der DGB-Nord-Vizechef Ingo Schlüter kritisiert die Äußerungen von FDP-Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) zu Airbnb

27.08.2018

Kioske gehören zum Stadtleben – ihre Betreiber sind meist Originale, und ihre Stammkunden wissen, was sie erwartet. Leider gibt es bundesweit immer weniger der sympathischen Mini-Läden, stellt der Handelsverband fest. Kiosk-Betreiber sagen, wie sie es trotzdem schaffen zu überleben.

26.08.2018

An der Ferienwohnungs-Plattform Airbnb scheiden sich auch in Schleswig-Holstein die Geister: Während Mieterbund und Hoteliers Kritik üben, sehen Touristiker durch das Angebot einen Imagegewinn für das Bundesland.

26.08.2018