Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Lübecker neuer Chef des Fehmarnbelt-Rates

Kopenhagen Lübecker neuer Chef des Fehmarnbelt-Rates

Nicolaus Lange für zwei Jahre gewählt.

Voriger Artikel
Das Wissen der Älteren besser nutzen
Nächster Artikel
Landwege: Eine ausgezeichnete Marketing-Idee

Gewählt: Nicolaus Lange.

Kopenhagen. In seiner jährlichen Zusammenkunft wählte der Fehmarnbelt Business Council (FBBC) in Kopenhagen einen neuen Vorsitzenden: Nicolaus Lange, Geschäftsführer der Kaufmannschaft zu Lübeck, wird für die nächsten zwei Jahre die Geschicke der internationalen Vereinigung von Wirtschaftsorganisationen als Chairman führen. Als stellvertretender Vorsitzender wurde zugleich Michael Svane, Geschäftsführer im größten dänischen Unternehmensverband Dansk Industri, bestätigt. Beide wollen sich für die Intensivierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Unternehmen, Organisationen und Hochschulen in der Region einsetzen. „Das Zusammenwachsen der Region zwischen den Metropolen Hamburg und Kopenhagen/Malmö bietet erhebliche Entwicklungschancen, die es zu unterstützen und aktiv zu stärken gilt“, sagte Lange.

Insbesondere auf deutscher Seite müsse noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden. Darum wurde beschlossen, die Geschäftsstelle des FBBC künftig im Hause der IHK zu Lübeck anzusiedeln.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 12.551,00 -0,32%
TecDAX 2.630,00 -1,34%
EUR/USD 1,2342 -0,30%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

CONTINENTAL 221,30 +1,89%
SIEMENS 107,52 +1,59%
RWE ST 21,83 +0,88%
INFINEON 21,35 -2,69%
LUFTHANSA 26,63 -1,26%
THYSSENKRUPP 22,72 -1,13%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Commodity Capital AF 198,96%
Structured Solutio AF 166,10%
Polar Capital Fund AF 87,81%
BlackRock Global F AF 83,93%
JPMorgan Funds US AF 77,77%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.