Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Mehr Risikokapital für Start-Ups im Norden
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Mehr Risikokapital für Start-Ups im Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 22.02.2018
Anzeige
Kiel

Kapitalschwache Start- Ups mit kreativen Ideen bekommen in Schleswig-Holstein jetzt noch mehr Rückhalt. Ein bereits etablierter Fonds für neu gegründete Unternehmen und junge innovative Betriebe werde zum 1. März um 4 Millionen auf 16 Millionen Euro aufgestockt, kündigte Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) gestern an. Diese Mittel werden ausschließlich als Risikokapital in Form offener Beteiligungen an den Unternehmen gewährt. Der Einsatz von Risikokapital soll den Betrieben mehr Chancen bei der Umsetzung ihrer Ideen eröffnen und zudem Anreize für den Einstieg privater Investoren schaffen, sagte Buchholz. „Gerade am Start fehlt oft das Kleingeld.“

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP). Quelle: Foto: Dpa

Besonders bei technikorientierten Betrieben sei der Kapitalbedarf oft hoch. Ohne Unterstützung drohe die Gefahr, dass solche Unternehmen in andere Länder abwandern. Wer den Mut habe, sich selbstständig zu machen, werde vom Land unterstützt.

Im Norden greifen drei Förderinstitute kapitalschwachen Unternehmen unter die Arme: Die Investitionsbank besorgt am Kapitalmarkt zu günstigen Konditionen das nötige Geld, die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft schließt Eigenkapitallücken und die Bürgschaftsbank Sicherheitslücken.

2017 haben die Institute Fördermittel in Höhe von 319 Millionen Euro an 753 Unternehmen vergeben und damit Investitionen von 1,2 Milliarden Euro ausgelöst. Dies entsprach in etwa dem Vorjahresergebnis. Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden der Investitionsbank, Erk Westermann-Lammers, wurden damit im vorigen Jahr 2000 neue Arbeitsplätze geschaffen und fast 25000 gesichert.

Schwerpunkt sei ganz klar der Tourismus gewesen. Nach Einschätzung der Förderinstitute und des Ministers kann sich die Effizienz der Unterstützung auch im Ländervergleich gut sehen lassen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit ihren Eigenmarken sichern sich die Handelsketten einen immer größeren Teil des Marktes. Vor allem Markenhersteller aus der zweiten Reihe spüren die Konkurrenz. Doch auch im Poker mit bekannten Namen nutzen die Händler ihre neuen Möglichkeiten.

22.02.2018

Der große Anteil erneuerbarer Energien sorgt im Nordosten Deutschlands für sehr hohe Netzentgelte und damit auch die höchsten Strompreise bundesweit. „Wir fordern deshalb endlich einen Stopp der Ausbaupläne“, sagte Norbert Schumacher, Vorsitzender der windkraftkritischen Partei „Freier Horizont“.

19.02.2018

Die Schwartauer Werke bleiben ihrem Standort mit allen Produktionszweigen treu. Der Konfitürenhersteller investiert am Unternehmenssitz in Bad Schwartau einen zweistelligen Millionenbetrag in Produktion und Logistik. Das Corny-Werk bleibt in der Stadt und wird modernisiert. 

22.02.2018
Anzeige