Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden „Mein Schiff 6“: Neuer Kreuzfahrer für Tui Cruises
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden „Mein Schiff 6“: Neuer Kreuzfahrer für Tui Cruises
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 01.06.2017
Anzeige
Hamburg

. Mit einer weiteren Schiffstaufe in Hamburg macht die Kreuzfahrtreederei Tui Cruises ihre Flotte komplett. „Mein Schiff 6“ wurde gestern Abend von Taufpatin Iveta Apkalna, der lettischen Titularorganistin der Elbphilharmonie, auf ihre erste offizielle Fahrt geschickt. „Die ,Elphi’ habe ich als schwimmende Musikkathedrale bezeichnet. Jetzt bin ich buchstäblich auf einer schwimmenden Kathedrale“, sagte Apkalna gestern an Bord des Neubaus.

Das Schiff lag tagsüber am Kreuzfahrtterminal Altona. Die dortige Landstromanlage konnte das mit einem Abgasnachbehandlungssystem versehene Schiff aber nicht nutzen, weil es dafür noch weiter ausgestattet werden müsste. Für die Taufzeremonie am Abend wurde das Schiff vor das Konzerthaus verholt.

Nach dem Taufakt stehen ein Kurztrip inklusive Dänemark-Umrundung und ein Einlauf in Kiel (3. Juni) auf dem Fahrplan. Die Kurzreise sei ausgebucht, berichtete Unternehmenschefin Wybcke Meyer. Vom Ostseekai aus soll das Schiff dann auf Jungfernfahrt nach Norwegen aufbrechen. Es hat 15 Decks und Platz für 2534 Reisende. Auch „Mein Schiff 3“ war bereits in Hamburg getauft worden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Projekt Nord Stream 2 löst Widerspruch aus. Bis gestern sind 158 Einwendungen von Privaten gegen die Ostsee-Pipeline eingegangen, teilte das Schweriner Energieministerium mit.

01.06.2017

. Die VW-Tochter Audi hat nach Worten von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) unzulässige Abgas- Software verwendet.

01.06.2017

. Trotz der Erholung nach einem langen Preistief muss sich die Milchbranche aus Sicht von Bundesagrarminister Christian Schmidt besser gegen künftige Krisen wappnen.

01.06.2017
Anzeige