Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Metall-Arbeitgeber: Viel zu wenig Fachkräfte

Hamburg Metall-Arbeitgeber: Viel zu wenig Fachkräfte

. Die Betriebe der Elektro- und Metallindustrie im Norden finden kaum noch qualifizierte Fachkräfte.„Wir sind trotz guter Auftragslage in großer Sorge“, sagte Thomas Lambusch, Präsident des Arbeitgeberverbandes Nordmetall, in Hamburg.

Hamburg. Die Konjunkturlage ist gut. Nach einer Umfrage beurteilen 86 Prozent der Betriebe ihre Geschäftslage als gut oder befriedigend, das sind drei Punkte mehr als bei der Umfrage im Frühjahr.

Doch vor allem in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gibt es nur wenig Bewerber auf freie Stellen. Insgesamt bezeichnen im Norden 57,5 Prozent der Betriebe die Verfügbarkeit von Fachkräften als unbefriedigend oder schlecht. Der Mangel an Fachkräften sowie geeigneten Auszubildenden habe sich sprunghaft erhöht. Zusammen mit wachsendem Kostendruck summiere er sich zu einem schweren Standortnachteil.

Im Hinblick auf die anstehenden Tarifverhandlungen warnte Lambusch vor einem überzogenen Abschluss. Die IG Metall Küste sah sich durch die Konjunkturdaten bestärkt. „Die Lage der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie ist prächtig“, sagte Bezirksleiter Meinhard Geiken, „eine gute Voraussetzung für die Tarifrunde.“

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 12.966,00 -0,62%
TecDAX 2.504,25 -0,08%
EUR/USD 1,1795 +0,20%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BÖRSE 93,49 +1,05%
DT. BANK 16,21 +0,28%
HEID. CEMENT 92,56 +0,09%
FRESENIUS... 63,50 -5,62%
RWE ST 19,40 -4,32%
E.ON 9,78 -2,57%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 240,29%
Commodity Capital AF 204,91%
Stabilitas PACIFIC AF 130,93%
Allianz Global Inv AF 122,47%
Apus Capital Reval AF 104,01%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.