Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Milchbauern weiter tief in der Krise

Oldenburg Milchbauern weiter tief in der Krise

Gestiegene Preise kamen für viele Betriebe zu spät.

Oldenburg. Das Durchschnittseinkommen der Milchbauern ist nach Ansicht der Landwirtschaftskammer Niedersachsen auch ein Jahr nach der Milchkrise noch zu niedrig. Laut Prognose für das Wirtschaftsjahr 2016/17 beträgt das Unternehmensergebnis im Durchschnitt rund 58000 Euro. „Das reicht nicht aus, um die Lebenshaltungskosten von zwei Familien, die in aller Regel einen solchen Betrieb bewirtschaften, zu decken“, sagte gestern Kammerpräsident Gerhard Schwetje in Oldenburg.

Zur Hochzeit der Milchkrise im Juni vergangenen Jahres lag das Defizit für einen Betrieb mit 130 Kühen bei 10700 Euro im Monat. Die Betriebe hätten von der Substanz gelebt, nicht wenige hätten Schulden gemacht, um über die Runden zu kommen, hieß es von der Kammer. Die inzwischen wieder gestiegenen Preise seien für viele Milchviehhalter zu spät gekommen. Derzeit geben vier bis fünf Prozent der Milchvieh-Betriebe auf – im Durchschnitt der vergangenen Jahre waren es nur zwei bis drei Prozent.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 12.166,50 +0,01%
TecDAX 2.255,50 -0,14%
EUR/USD 1,1762 +0,30%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MÜNCH. RÜCK 178,50 +1,55%
RWE ST 20,49 +1,06%
E.ON 9,57 +0,93%
MERCK 90,93 -1,54%
FRESENIUS... 68,78 -1,25%
FMC 79,07 -0,62%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA World Funds Gl RF 164,55%
Structured Solutio AF 123,39%
Crocodile Capital MF 103,59%
Commodity Capital AF 96,81%
Allianz Global Inv AF 95,20%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.