Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Milchkontor schließt Werke
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Milchkontor schließt Werke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 26.09.2017
Anzeige
Bremen

Der Aufsichtsrat habe mehreren Werksschließungen zugestimmt. Begründet wurden sie unter anderem mit Kündigungen von Milcherzeugern und der damit verbundenen reduzierten Milchmenge.

Betroffen von Schließungen und Einschnitten sind auch Werke in Schleswig-Holstein, Nordrhein- Westfalen und Sachsen-Anhalt. In Nordhackstedt (Kreis Schleswig-Flensburg) wird die Konfektionierung (Käseaufschnitt) eingestellt.

In Bergen auf Rügen sind 56 Arbeitsplätze von der Schließung betroffen. Die Beschäftigten produzieren seit 1953 die Traditionsmarke „Rügener Badejunge“ für die Rotkäppchen Peter Jülich GmbH mit Sitz in Dortmund.  Das Unternehmen will den Camembert nach eigenen Angaben künftig in seinem Werk in Lumpzig in Thüringen produzieren, nachdem das DMK den Vertrag über die Herstellung des Käses kündigte. Grund für das Aus seien zu hohe Produktionskosten der ostdeutschen Weichkäse-Sorte, heißt es vom DMK.

Der Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in Mecklenburg-Vorpommern, Jörg Dahms, hofft noch auf die Möglichkeit eines Verkaufs der Bergener Käserei. „Das ist der einzige Strohhalm, den wir noch sehen“, sagte er. Immerhin sei ein Verkauf vom DMK nicht ausgeschlossen worden. Das Berliner Milchhandelsunternehmen Ostmilch bekundete Interesse am „Rügener Badejungen“. Geschäftsführer Jens Tützer erklärte, dass Ostmilch weiterhin grundsätzlich ein Interesse an der Molkerei Bergen habe und auch an der Fortführung der Produktion interessiert sei.

Allerdings müsse man die Entscheidung der Eigentümer, das Werk zu schließen, akzeptieren.

Das Deutsche Milchkontor hat den 2018 und 2019 von Schließungen betroffenen 270 Mitarbeitern Unterstützung zugesagt. „Das Unternehmen ist sich der Tragweite der Entscheidung bewusst und bedauert diese außerordentlich, sieht allerdings keine wirtschaftlichen Alternativen“, teilte der Sprecher des Unternehmens mit. Am Montag hatten 250 Molkereibeschäftigte gegen die Pläne demonstriert.

Das Deutsche Milchkontor verarbeitet 7,3 Milliarden Kilogramm Milch an 20 Standorten. Nach eigenen Angaben gehört der Konzern mit einem Umsatz von 5,1 Milliarden Euro europaweit zu den führenden Unternehmen der Branche.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wohnen im Norden wird immer teurer. Das ist das Ergebnis zweier Untersuchungen zu Miet- und Kaufpreisen. Vor allem in den Ballungsräumen steigen die Preise, aber auch in kleineren Städten wie Lübeck. Dort nahmen die Einwohnerzahlen zu, außerdem werde zu wenig gebaut.

26.09.2017

Der Handel erwartet in diesem Jahr 2,5 Prozent mehr Umsatz in Schleswig-Holstein. Das erklärte Dierk Böckenholt, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Nord, in Lübeck. Während der Online-Handel stark wachse, gebe der Blick in einige Innenstädte Anlass zur Besorgnis.

27.09.2017

Neues Standortkonzept: Auch Region Lübeck verliert Geschäftsstellen.

25.09.2017
Anzeige