Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Nicht an der Haustür zum Abschluss von Stromverträgen drängen lassen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Nicht an der Haustür zum Abschluss von Stromverträgen drängen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 05.04.2014
Kiel

Verbraucher sollten sich keinesfalls an der Haustür zum Abschluss eines neuen Stromvertrages bei einem anderen Versorgungsunternehmen drängen lassen. Das rät die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein dringend. Der Anlass: Derzeit suchten Verbraucher wieder vermehrt Rat und Hilfe bei der Verbraucherzentrale, weil sie an der Wohnungstür durch so genannte Drückerkolonnen gedrängt wurden, einen Vertrag zum Wechsel des Stromversorgers zu unterschreiben.

Die Verkäufer, die auf Provisionsbasis arbeiten, träten oft sehr dominant auf und schreckten nicht vor falschen Behauptungen zurück, berichtet die Verbraucherzentrale und nennt ein Beispiel: „Ihr Versorger ist insolvent. Wenn sie jetzt nicht wechseln, sitzen sie bald ohne Strom da.“

Diese Behauptung sei in jedem Falle falsch, sagt Julia Buchweitz, Juristin in der Verbraucherzentrale. Selbst bei einer tatsächlichen Insolvenz des Energieversorgers muss der Grundversorger in der Region — oft E.on-Hanse oder die Stadtwerke — die Stromlieferung sicherstellen, wenn auch zum meistens teuren Normaltarif.

Durch das Geschäft mit der Angst ließen sich tatsächlich auch viele Verbraucher verunsichern und unterschrieben den Vertrag, so Buchweitz. Im Nachhinein möchten sich die Betroffenen häufig davon wieder zurücktreten. Diese Möglichkeit bestehe bei so genannten Haustürgeschäften immer, in der Regel innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss, wenn dabei die Widerrufsbelehrung mit überreicht wurde.

Sollte diese Frist bereits verstrichen sein, könne man gegebenenfalls den Vertragsschluss wegen arglistiger Täuschung anfechten. Rat und Hilfe erhalte man dabei in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale, wo nach Vereinbarung auch fachkundige Rechtsberater für ein persönliches Gespräch zur Verfügung stehen, erläutert die Juristin.

• Weitere Informationen

unter:

www.vzsh.de

RW

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Meyers Marktplatz: Der Blick auf die Börsenwoche

05.04.2014

Der Hamburger Kult-Plattenladen Michelle Records wurde mit dem „Echo“ als bester Handelspartner ausgezeichnet.

06.04.2014

Die Schwartauer Werke testen ständig neue Rezepte: Nun machen sie Herkunft der Zutaten sowie Herstellung völlig transparent.

07.04.2014