Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Nordbank: Dr. No muss wieder zittern

Kiel Nordbank: Dr. No muss wieder zittern

Ex-Führungsriege kommt noch einmal vor Gericht. Landtagsparteien sind erleichtert nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofs.

Voriger Artikel
HSH Nordbank: Prozess wird neu aufgerollt
Nächster Artikel
Wie kam Böhnhardts DNA nach Thüringen?

Dirk Jens Nonnenmacher (Spitzname: Dr. No) wird erneut angeklagt.

Quelle: Fotos: Charisius, Rehder (2)/dpa

Kiel. Das Banker-Sextett um den früheren Vorstandschef der HSH Nordbank, Dirk Jens Nonnenmacher (53), schien bereits aus dem Schneider. Das Hamburger Landgericht hatte die Angeklagten vor zwei Jahren vom Vorwurf der Untreue und Bilanzfälschung freigesprochen. Doch der Bundesgerichtshof (BGH) in Leipzig hat das Urteil einkassiert. Dr. No und Co. werden erneut angeklagt und müssen zittern. Da die in finanzielle Schieflage geratene Bank mehrheitlich den Ländern Schleswig-Holstein und Hamburg gehört, ist der Nachhall in Kiel deshalb entsprechend groß.

LN-Bild

Ex-Führungsriege kommt noch einmal vor Gericht. Landtagsparteien sind erleichtert nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofs.

Zur Bildergalerie

„Die Verantwortlichen der HSH-Misere müssen zur Rechenschaft gezogen werden“, sagt der Grünen-Abgeordnete Rasmus Andresen. Das Land werde noch viele Jahre unter der Gier der ehemaligen HSH-Manager leiden müssen. FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki erklärt, der BGH habe mit „dankenswerter Klarheit“ festgestellt, dass sich Banker eben nicht alles leisten könnten. Im Auflösungsvertrag von Nonnenmacher ist festgeschrieben, dass der Banker im Falle einer rechtskräftigen Verurteilung keinen Anspruch auf erhaltene Bonuszahlungen hat. Die Entscheidung des Bundesgerichtshofs stärke das Rechtsempfinden, sagt Tobias Koch von der CDU.

„Die frühere Geschäftspolitik der HSH Nordbank führt absehbar zu hohen Verlusten für das Land“, malt die Kieler Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) ein düsteres Szenario. Der Vorwurf der Untreue ehemaliger HSH-Vorstände wiege schwer. „Deshalb ist es zwingend notwendig, dass unabhängig vom jeweiligen Status gründlich geprüft wird, ob eine Straftat vorliegt.“ Torge Schmidt von den Piraten sagt sogar: „Keine Verurteilung kann den Milliardenschaden, den die HSH Nordbank uns Steuerzahlern zugefügt hat, wieder gutmachen.“ Im Sinne der Gerechtigkeit sei es aber wichtig, dass der Prozess gegen die damaligen Manager neu aufgerollt werde. Auch mit Kritik an den etablierten Parteien spart Schmidt nicht. „Die Nordbank war und ist von naiver Politik staatlich finanzierter Größenwahn.“

Die Freisprüche vom Juli 2014 hatten einer Prüfung des 5. Strafsenats am BGH nicht standgehalten. Die Hamburger Richter hatten zwar eine Pflichtverletzung der Vorstände gesehen, sie aber nicht als gravierend genug für eine Verurteilung eingeschätzt. Es geht bei den Vorwürfen um ein kompliziertes Geschäft mit dem Namen „Omega 55“. Dabei waren 2007 Kreditforderungen in Höhe von zwei Milliarden Euro an die französische Bank BNP Paribas verschoben worden. Ein hübsches Täuschungsmanöver, das die HSH-Bilanz zum Jahreswechsel 2007/08 nur vorübergehend aufpolierte.

Die Nordbank war 2009 von den Nord-Ländern mit Milliardenhilfen gerettet worden. Heute steht die HSH – eine kleine Bank, die immer gern bei den Großen mitspielen wollte – zum Verkauf. Die Länder haben dafür von der EU bis 2018 Zeit bekommen. Nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ sollen zwei Interessenten angeklopft haben. In Frankfurter Bankenkreisen würden die beiden US-Fonds Apollo und Cerberus als mögliche Kandidaten genannt.

Curd Tönnemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 10.710,00 +0,24%
TecDAX 1.704,00 +0,18%
EUR/USD 1,0751 -0,09%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,45 +4,86%
BMW ST 82,41 +3,40%
THYSSENKRUPP 21,94 +3,21%
LINDE 156,28 +0,04%
Henkel VZ 106,88 +0,28%
BEIERSDORF 75,84 +0,45%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.