Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Persönliche Erlebnisse im Chef-Blog
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Persönliche Erlebnisse im Chef-Blog
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 09.04.2016
Mach-Vorstandschef Rolf Sahre präsentiert den Blog auf der Internetseite der Firma. Quelle: Maxwitat

. Die Führungsspitze der Lübecker Mach AG ist unter die Blogger gegangen. Rolf Sahre und seine beiden Vorstandskollegen schildern Erlebnisse auf Messen, Gedanken zur aktuellen Politik oder neue Ideen für die Firma. Auf der Internet-Seite des Unternehmens, das IT für die öffentliche Verwaltung entwickelt, schreiben sie jetzt regelmäßig über Dinge, die sie beobachten oder wichtig finden. Es geht zum Beispiel um Themen wie die „Digitalisierung des Asylverfahrens“, Veränderungen im Unternehmen oder um die Frage, was IT-Projekte eigentlich erfolgreich macht — und das bewusst nicht im Stil einer offiziellen Pressemitteilung, sondern aus ganz persönlichem Blickwinkel.

Vorstandschef Sahre zum Beispiel bloggt über die Herausforderungen, vor denen die öffentliche Verwaltung bei der Registrierung der Flüchtlinge steht. „Die Beschleunigung des Asylverfahrens ist das drängendste Problem, bei dem Verwaltung, IT und gesetzliche Vorschriften Hand in Hand gehen müssen“, erklärt er. „Die Idee kann noch so gut sein — wenn man von der technologischen Lösung kommt und nicht der Nutzen im Vordergrund steht, ist der Misserfolg mit einprogrammiert.“

„Seit meinem ersten Tag bei der Mach AG empfinde ich unsere Firma als ein tolles Unternehmen. Und doch erleben mich unsere Mitarbeiter immer wieder als vehementen Treiber von Veränderung“, schreibt Produkt-Vorstand Eike Schmidt. Sein Kollege Stefan Mensching, Vorstand Beratung, sucht nach Erfolgsfaktoren: „Es gibt viele Projekte, die wirklich gut laufen. Bei denen das Projektteam motiviert und zufrieden mit den eigenen Leistungen ist. Die Ziele erreicht werden, der Zeitplan erfüllt und das Budget eingehalten werden kann. Wann oder wieso laufen eigentlich Projekte rund?“, fragt er und nennt dann vier Hauptgründe.

„Richtig spannend“ werde es doch erst, wenn man Hintergründe kenne, wenn sich ein Bild zusammenfüge, das auch aus persönlichen Ansichten und Meinungen besteht, erklärt Sahre. „Wenn man mitbekommt, wie Vorstände ticken, versteht man besser, warum Entscheidungen oder Entwicklungen so sind wie sie sind. Wir lassen uns sozusagen ,unter die Motorhaube‘ gucken.“ Mit ihren Blogs wollen sich die Mach-Vorstände sowohl an Kunden und Interessenten der Branche wenden, als auch an Lübecker, die sich für die Unternehmen vor Ort interessieren, und nicht zuletzt an die eigenen Mitarbeiter. „Wir wollen damit auch ,nahbarer‘ werden“, sagt Sahre. „Der Blog ist eine gute Plattform, um uns persönlich zu zeigen.“

Seit einigen Wochen sind die Blogs nun auf der Internet-Seite (www.mach.de/vorstands-blog) zu lesen. „Wir sind gespannt, wie ein Dialog mit den Lesern in Gang kommt“, sagt Mach-Sprecherin Susanne Kerstan. Can Özren, Sprecher der IHK zu Lübeck, findet die Idee spannend. In der Region gebe es auch andere Firmenblogs, aber noch keinen, in dem die Chefs schreiben, schätzt er. Die Mach AG ist damit Vorreiter. Christian Risch

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die befürchtete Abwanderung der Schwartauer Werke entfacht die Debatte neu: Welche Standortfaktoren braucht eine Stadt, um attraktiv für große Unternehmen zu bleiben.

11.04.2016
Frank Meyer Mir bluten die Ohren vom Slogan, man müsse wegen der Dividenden, die im Frühjahr gezahlt werden, jetzt unbedingt Aktien kaufen. - Manchmal geht es um die Wurst

Mir bluten die Ohren vom Slogan, man müsse wegen der Dividenden, die im Frühjahr gezahlt werden, jetzt unbedingt Aktien kaufen.

09.04.2016

Den Wagen einfach davor abstellen: Dank Selbst-Parkhäusern soll das lästige Rumkurven in Zukunft ein Ende haben.

09.04.2016
Anzeige