Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Plastikteile in der Schlei
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Plastikteile in der Schlei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 09.03.2018
Blick von oben auf die Schlei. In den vergangenen Wochen sind große Mengen an Kunststoffteilchen in den Meeresarm gelangt.
Schleswig

Die kleinen Kunststoffteilchen sind aus der Kläranlage Schleswig in die Schlei gelangt. „Wir ermitteln wegen des Verdachts der Gewässerverunreinigung“, sagte

gestern eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Flensburg. Die Ermittlungen richteten sich gegen Verantwortliche der Schleswiger Stadtwerke. Das Landeskriminalt wurde ebenfalls eingeschaltet, da es sich um einen Fall von großem öffentlichen Interesse handele.

Der Chef der Stadtwerke Wolfgang Schoofs sagte, er gehe davon aus, dass auch gegen ihn ermittelt werde. Am Montag war bekannt geworden, dass aus der Kläranlage in Schleswig in den vergangenen Monaten große Mengen an Kunststoffteilchen in die Schlei gelangt sind. Die Plastikteile stammen vermutlich aus geschredderten Speiseresten, die dem Faulschlamm zugemischt wurden, um Energie zu gewinnen. Diese bekamen die Stadtwerke von einem Zulieferer aus Nordfriesland. „Wir nehmen keine Speisereste mehr an“, sagte Schoofs. Die Menge an Kunststoffen, die jetzt durch eine zusätzliche Filtereinrichtung am Ausfluss in die Schlei aufgefangen werden, müsste sich laut Schoof daher jetzt nach und nach verringern.

Bereits Anfang 2016 war ein Fall von Verunreinigungen durch Kunststoffstückchen gemeldet worden. Danach sind nach Angaben des Kreises bis Anfang dieses Jahres keine weiteren Auffälligkeiten gemeldet worden.

Gestern haben die Stadtwerke am besonders betroffenen Naturschutzgebiet Reesholm eine große Aufräumaktion gestartet. Kopfzerbrechen bereitet Umweltschützern und

Behörden, dass mit Reesholm ein Brutgebiet seltener Vogelarten betroffen ist. Normalerweise darf das Gebiet zwischen April und September nicht betreten werden. Aber diese Zeit nicht zum Absammeln zu nutzen, sei auch keine Lösung, sagte Roos. Daher werde nun ein Plan erarbeitet, wie auch während der Brutzeit gesammelt werden könne.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Handwerk trifft Hipstertum auf der Internorga 2018. In der „Newcomers Area“ der Gastromesse versuchen Start-Ups, mit einzigartigen Ideen ein eigenes Geschäft aufzubauen. Hier kommt zum Beispiel Essen aus dem 3-D-Drucker und Eis wird in ungewohnter Form angeboten.

09.03.2018

Ob Dörrobstmotten digital aufspüren, einen Luftkanal reinigen oder die Hände fachgerecht desinfizieren: Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat beim Besuch der Bockholdt KG in Lübeck einige Zusatzqualifikationen erworben. Und er gab den Startschuss für die Online-Akademie.

09.03.2018

Große Nachfrage im Norden sorgte zeitweise für Engpässe.

09.03.2018