Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Politik als Werbung: Jamaika hofft auf deutsche Touristen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Politik als Werbung: Jamaika hofft auf deutsche Touristen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 10.11.2017
Wegen seiner Sonnenuntergänge und dem Klippenspringen beliebt: „Rick’s Café“ im jamaikanischen Küstenort Negril. Quelle: Foto: Georg Ismar/dpa
Anzeige
Kingston

„Für 2017 erwarten wir rund 30000 Gäste und damit eine Steigerung von 50 Prozent“, teilte die jamaikanische Behörde mit. Hilfreich sind demnach vor allem neue Flugverbindungen, zum Beispiel vom Flughafen Köln/Bonn nach Montego Bay. Das Ziel für das kommende Jahr seien rund 40 000 Gäste aus Deutschland. „Die Koalitionsgespräche bringen natürlich mehr Aufmerksamkeit und mediales Echo“, sagte ein Sprecher, der auch die Werbung für Tourismus in Jamaika in Deutschland organisiert. Das für entspannte Lebensart und Reggae bekannte Land setzt in Kampagnen im Internet auf eine Art „Koalitionseffekt“.

Zur Galerie
Wegen seiner Sonnenuntergänge und dem Klippenspringen beliebt: „Rick’s Café“ im jamaikanischen Küstenort Negril.

Dabei werden einige der Jamaika-Wortspielereien der Politiker auf die Schippe genommen, um für einen Besuch auf der Insel zu werben. Die geplante Koalition von CDU/CSU (schwarz), FDP (gelb) und Grünen (grün) wird wegen der farblichen Parallele zu den Landesfarben „Jamaika-Koalition“ genannt. In Anspielung auf FDP-Chef Christian Lindner heißt es in einer der Anzeigen: „Christian sagt: Es ist ein weiter Weg nach Jamaika“. Antwort eines Reggaemusikers dazu: „No, man, just one non-stop flight“ („Nein, Mann, nur einen Nonstop-Flug“). In Bezug auf Kanzlerin Angela Merkel heißt es: „Angela sagt: Jamaika ist eine Option“. Daneben das Bild eines lachenden Jamaikaners: „I say: All right, man.“ („Ich sage dazu: alles klar, Mann“).

Im vergangenen Jahr kamen insgesamt 2,18 Millionen Gäste nach Jamaika, vor allem aus den USA und Kanada. Hinzu kamen 1,65 Millionen Kreuzfahrtpassagiere, die kurz an Land gingen. Tourismusminister Edmund Bartlett verfolgt einen „5-5-5-Plan.“ In fünf Jahren fünf Millionen Touristen – und fünf Milliarden US-Dollar im Jahr damit verdienen, so lautet das Ziel. Die Zahl der Arbeitsplätze in dem Sektor soll auf insgesamt 125000 steigen.

Der Chefredakteur einer der wichtigsten Zeitungen, des „Jamaica Observer“, sagte, das deutsche Thema Jamaika-Koalition sei im Land bisher kaum bekannt. Man sei von einem Leser darauf aufmerksam gemacht worden, sagte Vernon Davidson. Anders als in Deutschland sind Koalitionsregierungen auf der Karibikinsel unbekannt. Nach 18 Jahren Regierung unter Führung der Volkspartei regiert seit 2016 wieder die Labour Party mit Premier Andrew Holness.

Der Inselstaat hat knapp drei Millionen Einwohner und tropisches Klima. Die mittlere Monatstemperatur in Kingston liegt im Januar bei 25 Grad, im Juli bei 27 Grad.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der nächste Teil der „Star Wars“-Reihe ist noch nicht mal in den Kinos angelaufen, da kündigt Disney bereits eine neue Trilogie an. Die Aussicht auf weitere Sternenkrieger-Blockbuster vertreibt an der Börse die Ernüchterung über durchwachsene Quartalsergebnisse.

10.11.2017

Um bei Stürmen besser gerüstet zu sein, fordern die Verkehrsminister der Länder von der Deutschen Bahn ein Konzept zur besseren Vorsorge und besseren Information der Reisenden. Einem entsprechenden Antrag Schleswig- Holsteins stimmten die Ressortchefs der Länder einstimmig zu.

10.11.2017

Die Kosten für stationäre Krankenhausversorgung in Deutschland steigen weiter. 2016 waren es mit 87,8 Milliarden Euro erneut 4,3 Prozent mehr als 2015, berichtete das Statistische Bundesamt gestern.

10.11.2017
Anzeige