Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Raritäten aus der DDR versteigert
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Raritäten aus der DDR versteigert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 24.06.2017
Anzeige
Hamburg

Für rund 70000 Euro sind gestern in Hamburg Teile des Nachlasses des früheren DDR-Devisenhändlers Alexander Schalck-Golodkowski versteigert worden. „Wir sind sehr zufrieden mit der Bilanz“, sagte Auktionator Carsten Zeige. Als Startpreis war für die rund 40 Gegenstände eine Summe von etwa 30000 Euro aufgerufen worden. Darunter befanden sich eine Vielzahl von Orden und Auszeichnungen des SED-Wirtschaftsfunktionärs.

Ein Karl-Marx-Orden, die höchste Auszeichnung der DDR, erreichte mit 8000 Euro den höchsten Versteigerungswert. Eine Agentenbrille sowie der Diplomatenpass von Schalck-Golodkowski kamen für 3300 Euro unter den Hammer. Neben Saal- und Live-Bietern im Internet gab es auch einige Telefonbieter aus Deutschland, den USA und Russland.

Schalck-Golodkowski gilt als eine der schillerndsten DDR-Persönlichkeiten. Der ehemalige Oberst des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) war im Juni 2015 im Alter von 82 Jahren gestorben. Er hatte 1983 mit Franz Josef Strauß einen Milliardenkredit in D-Mark für die DDR ausgehandelt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Chefin der Arbeitsagentur lobt IHK-Kongress – Wiederholung im übernächsten Jahr?.

24.06.2017

Lübecker gönnen Angestellten freien Tag – In den Bädern wird das anders gesehen.

24.06.2017

Gourmets müssen sich sputen: Frischen, heimischen Spargel gibt es nur noch an diesem Wochenende. Denn der 24. Juni ist seit Beginn des 19. Jahrhunderts der letzte Erntetag des Liliengewächses.

24.06.2017
Anzeige