Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Rente mit 100!
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Rente mit 100!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 09.06.2018

Graf Dracula war ein schrecklicher Tyrann. So beseitigte er die Armut, indem er arme Menschen verbrannte. Seine Devise war eine Herrschaft durch Schrecken, was einen in modernen Zeiten sofort an die künftige Rente und Altersarmut denken lässt. Zu wenige Leute zahlen zu wenig ein beziehungsweise zu viele bekommen etwas ab, und das auch oft leistungslos. Das soll sich ändern. Experten meinten neulich, wir sollten doch künftig bis 69 Jahre arbeiten. Entschieden wird das von denjenigen, die nie so lange arbeiten müssen und üppig von Steuern bezahlt werden von denen, die bis zum Umfallen schuften. Dabei ist man in der Realität mit 50 schon zu alt für den Arbeitsmarkt. Wahrscheinlich arbeiten wir künftig länger als man aus Sicherheitsgründen ein Auto fahren darf.

Was uns mit der Rente ab 69 erwartet, ist eine weitere Rentenkürzung. Dabei ist das aktuelle Rentenniveau mit 48 Prozent vom letzten Einkommen deutlich unter dem europäischen Durchschnitt und das bei späterem Eintritt ins Rentenalter. Für unsere italienischen Freunde soll bald das Rentenalter sinken. Was man dort nicht hat, borgt man sich für einen kleinen Zins. Mit der aktuellen Diskussion zwingt man unsere Nachbarn förmlich dazu, über uns zu staunen beziehungsweise zu lachen.

Künftig muss jeder noch stärker privat vorsorgen. Doch wovon? Was man heute nicht ausgibt, muss man später nicht nacharbeiten, aber dann auch noch versteuern. Dabei gäbe es eine einfache Lösung: Die Rente mit 100. Früher ist man statistisch gesehen kurz nach der ersten Rentenzahlung verstorben, was heute große Vorteile hätte. Denn wenn wir bis zum Tode arbeiten würden, freut sich das BIP, es brauchte kein Rentensystem mehr, Altersarmut und Fachkräftemangel wären besiegt und Rentenabgaben überflüssig. Graf Dracula hätte das damals garantiert so gehandhabt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

LN-Interview mit dem Maritimen Koordinator Norbert Brackmann.

09.06.2018

Erst die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), dann das Facebook-Urteil des Europäischen Gerichtshofes: Viele Firmen, die Facebook-Seiten betreiben, wissen nicht, wie sie sich richtig verhalten. Facebook bleibt viele Antworten schuldig, da sind sich Datenschützer und Digitalwirtschaft einig.

09.06.2018

In der kleinen Werkstatt gibt es sehr viel zu sehen. Drei Goldschmiedinnen hämmern, sägen, biegen, feilen, schmieden oder löten. Die Arbeit ist sehr sehr kleinteilig, „es geht um jeden Zehntelmillimeter“, sagt Anja Hardell, Inhaberin der gleichnamigen Goldschmiede in Bad Schwartau.

10.06.2018
Anzeige