Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Roaming-Pläne: EU zieht Vorschlag zurück
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Roaming-Pläne: EU zieht Vorschlag zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 09.09.2016
Brüssel

Nach heftiger Kritik zieht die EU-Kommission ihren Plan zur Neuregelung der Auslands-Handykosten zurück. Der Vorschlag, wonach Anbieter kostenfreies Roaming im EU-Ausland auf 90 Tage befristen könnten, werde auf Anordnung von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker überarbeitet, sagte ein Sprecher gestern in Brüssel. Der erste Vorschlag sei zwar gut gewesen, aber nicht gut genug für Juncker. „Deshalb hat er uns angewiesen, härter zu arbeiten.“ Auch wenn Einschränkungen stets vorgesehen waren, wurden die neuen Regeln als „Wegfall“ der Roaming-Gebühren angekündigt – an dieser Formulierung hielt die Kommission auch gestern fest. „Die Roaming-Gebühren verschwinden komplett bis Juni 2017. Punkt“, sagte der Sprecher. „Daran gibt es nicht den Hauch eines Zweifels.“ Parlament und Staaten hatten die Neuregelung vergangenes Jahr beschlossen. „Dauerhaftes Roaming“ ist darin nicht vorgesehen. Was das heißt, sollte die EU-Kommission ausarbeiten.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über staatliche Eingriffe sind sich Ressortchefs uneins.

09.09.2016

Bis zur Landtagswahl sind es noch acht Monate. Der Sozialverband, der DGB und die Awo haben dennoch schon einmal ihre Erwartungen an die Parteien vorgestellt.

09.09.2016

Konzern verpasst Ziele bei Umsatz und Gewinn.

09.09.2016
Anzeige