Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Rückruf: Tiefkühlprodukt „Frenzel Leipziger Allerlei, 450 g“
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Rückruf: Tiefkühlprodukt „Frenzel Leipziger Allerlei, 450 g“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:22 13.07.2018
Anzeige
Küstriner Vorland/Braunschweig

Das über Filialen der Handelsketten Kaufland und Globus vertriebene Tiefkühlprodukt „Frenzel Leipziger Allerlei, 450 g“ ist vorsorglich zurückgerufen worden. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass es mit Listerien (Listeria monocytogenes) kontaminiert sei, teilte die Frenzel Tiefkühlwerke GmbH aus Küstriner Vorland in Brandenburg mit. Anlass für den Rückruf war laut einer Sprecherin eine Warnung eines belgischen Lieferanten, der einen Teil des Gemüses an Frenzel liefere.

Die genannten Bakterien können etwa für Schwangere und Immungeschwächte gefährlich sein. Die Hinweise wurden am Freitag auf lebensmittelwarnung.de veröffentlicht, dem Portal der Bundesländer und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Betroffene Länder sind laut dem Portal Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Von dem Rückruf betroffen seien ausschließlich die Chargennummern M8 107 S3 (Vertrieb über Kaufland); M8 108 F3 (Vertrieb über Globus und Kaufland); M8 108 S3 (Vertrieb über Kaufland); Mindesthaltbarkeitsdatum 04/2020.

Die betroffenen Chargen würden aus dem Verkauf genommen. Das Produkt könne in allen Kaufland- und Globus-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde - auch ohne Kassenbon - erstattet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die extreme Trockenheit der vergangenen Wochen stellt die Binnenschifffahrt im Norden vor Probleme. Die Fahrrinnentiefe der Elbe zwischen Dömitz und Hitzacker sei seit Tagen so gering, dass Binnenschifffahrt dort nicht mehr möglich sei. Auch der Elbe-Lübeck-Kanal ist betroffen.

13.07.2018

Die extreme Trockenheit der vergangenen Wochen stellt auch die Binnenschifffahrt im Norden zunehmend vor Probleme.

13.07.2018

Der Güterumschlag an den Terminals der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) zieht deutlich an.

13.07.2018
Anzeige