Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Rücktritte wegen Galaxy Note 7?

Seoul Rücktritte wegen Galaxy Note 7?

Druck auf die Samsung-Spitze wächst – Gewinn geht zurück.

Seoul. . Einen Tag nach dem Produktions-Stopp für das Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 schweigt die Führungsriege bei Samsung. Hochrangige Manager seien gestern nach ihrem wöchentlichen Treffen in Seoul den Fragen der Reporter ausgewichen, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap. Shin Jong Kyun und Koh Dong Jin, die für das Note 7 verantwortlich seien, schienen gar nicht dabei gewesen zu sein. Schon wird in Südkorea spekuliert, ob Manager beim Smartphone-Weltmarktführer zurücktreten müssen.    

Bei einem sind sich die Kommentatoren einig: dass der Fall für Samsung weit schwerer wiegt als ein normaler Produkt-Rückruf. Es gehe nicht nur um den finanziellen Verlust – allein die Kosten für Rückholaktionen werden auf umgerechnet mehr als 1,6 Milliarden Euro geschätzt –, sondern um die Marke „Galaxy“, das Vertrauen der Kunden und den Ruf des Konzerns insgesamt. Das Debakel wird auch als Bewährungstest für den Vizevorsitzenden Lee Jae Yong gesehen, der als Nachfolger seines schwer erkrankten Vaters Lee Geun Hee für die Spitze des Unternehmens gehandelt wird. 

Einige Kommentatoren ließen am Umgang von Samsung mit der Pannenserie beim Note 7 kein gutes Haar: „Die Art und Weise, wie man mit dem Problem des brennenden Telefons umging, ist nicht das, was die Kunden von Koreas Flaggschiff-Unternehmen erwarteten“, schrieb etwa die Zeitung „The Korea Times“. Voreilige Maßnahmen, wie zu sagen, dass Kunden die Akkus nur bis zu 60 Prozent wiederaufladen sollten, hätten diese nur verärgert. „Es geht nicht nur um ein Smartphone. Nicht auszudenken, wenn das Gerät am Ohr explodiert wäre“, sagt eine Kundin. 

Als Samsung im September den ersten Rückruf wegen fehlerhafter Akkus startete, betonte der Konzern noch, dass die Austauschgeräte sicher seien. Doch als Verbraucher auch bei den Ersatzgeräten über Brände berichteten, zogen die Südkoreaner die Reißleine: Diese Woche kam die Einstellung der Produktion. 

Das Debakel schlägt auf den Gewinn durch. Der Hersteller kappte seine Prognose für das dritte Quartal. Samsung rechnet für das vergangene Vierteljahr nun mit einem operativen Ergebnis von 5,2 Billionen Won (4,2 Milliarden Euro) statt 7,8 Billionen.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 13.158,50 +0,42%
TecDAX 2.544,00 +0,47%
EUR/USD 1,1746 -0,01%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,38 +1,95%
BAYER 106,50 +1,45%
DT. BANK 16,52 +1,34%
RWE ST 16,92 -1,95%
Henkel VZ 111,67 -0,50%
DT. TELEKOM 15,09 -0,44%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 283,34%
Commodity Capital AF 228,66%
Stabilitas PACIFIC AF 132,06%
BlackRock Global F AF 104,11%
SEB Fund 2 SEB Rus AF 103,43%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.