Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / -1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ryanair setzt Höhenflug fort

Dublin Ryanair setzt Höhenflug fort

Passagierzuwachs und Gewinn höher als erwartet. O‘Leary erwartet scharfen Preiskampf.

Dublin. Europas größter Billigflieger Ryanair dreht nach einem gewinnträchtigen Start in den Sommer weiter auf. Im laufenden Geschäftsjahr bis Ende März 2016 soll die Zahl der Fluggäste statt der bisher erwarteten 100 Millionen nun 103 Millionen erreichen. Den Gewinn will Vorstandschef Michael O‘Leary in den oberen Bereich der ausgegebenen Spanne von 940 bis 970 Millionen Euro treiben, wie er gestern in Dublin ankündigte. Allerdings rechnet der Manager mit einem verschärften Preiskampf in der Branche. So reagiert die Lufthansa mit neuen Tarifen und ihrer neuen Billigmarke Eurowings auf die Billigkonkurrenz.

Die Ryanair-Aktie reagierte mit einem Kursabschlag von zeitweise über drei Prozent auf die Nachrichten. Zuletzt notierte sie an der Börse in Dublin noch mit 1,14 Prozent im Minus bei 12,18 Euro.

Jedoch hat das Papier seit Jahresbeginn schon mehr als ein Viertel an Wert gewonnen. Ryanair ist an der Börse mehr als 16 Milliarden Euro wert, fast dreimal so viel wie die Lufthansa.

Auch im ersten Geschäftsquartal bis Ende Juni ging es für Ryanair kräftig aufwärts. So steigerte die Airline die Zahl der Passagiere um 16 Prozent auf 28 Millionen. Der Umsatz legte zwar lediglich um zehn Prozent auf 1,65 Milliarden Euro zu. Dank gesunkener Treibstoffpreise sprang der Gewinn jedoch um ein Viertel auf 245 Millionen Euro nach oben.

Billigfluglinien wie Ryanair und Easyjet punkten im Vergleich zu klassischen Fluggesellschaften wie Lufthansa und Air France-KLM mit deutlich geringeren Betriebskosten. Mit den dadurch möglichen niedrigeren Ticketpreisen jagen sie den einstigen Platzhirschen Fluggäste ab. Ryanair zielt zunehmend auch auf Geschäftskunden und verändert dazu Stil und Service. Mit rund 91 Millionen Fluggästen im abgelaufenen Geschäftsjahr lockte Ryanair bereits mehr Kunden an als Europas größte Fluglinie mit ihrer Kernmarke Lufthansa und der bisherigen Billigmarke Germanwings.

Europas größte Fluggesellschaft, die Lufthansa, hat jetzt auf den zunehmenden Kostendruck reagiert und stellt ihr Ticketsystem um. Ab heute können Kunden in der Economy-Klasse für Flüge ab Oktober zwischen drei Tarifoptionen wählen. Das neue Ticket-System gilt allerdings nur auf innerdeutschen und europäischen Verbindungen. In der günstigsten Preisklasse namens Economy Light können Kunden demnach Tickets für Hin- und Rückflug ab 89 Euro erwerben. Im Preis enthalten ist aber nur das Handgepäck.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 11.921,50 +0,15%
TecDAX 1.965,00 +0,59%
EUR/USD 1,0774 -0,18%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 14,82 +2,33%
LUFTHANSA 14,87 +1,84%
LINDE 150,85 +0,63%
DT. BANK 15,62 -0,98%
VOLKSWAGEN VZ 136,17 -0,58%
Henkel VZ 118,85 -0,41%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,01%
Structured Solutio AF 134,95%
Morgan Stanley Inv AF 112,61%
First State Invest AF 102,66%
Fidelity Funds Glo AF 99,58%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.