Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Scholz und Zypries eröffnen ZAL-Techcenter
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Scholz und Zypries eröffnen ZAL-Techcenter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 08.03.2016
Anzeige
Hamburg

hat einen neuen technologischen Leuchtturm. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), die Luft- und Raumfahrtkoordinatorin der Bundesregierung, Brigitte Zypries, und führende Wirtschaftsvertreter haben gestern das Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) in Hamburg offiziell eröffnet. „Damit gewinnt Hamburg bei Forschung und Entwicklung weit über die Luftfahrtbranche hinaus an internationalem Profil“, sagte Scholz. „Wir machen Hamburg zur Innovationshauptstadt.“ Das ZAL sei mehr als ein Forschungszentrum für die Luftfahrt. Es sei ein wegweisendes Beispiel, wie sich eine Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft erfolgreich gestalten lasse. Zypries nannte das ZAL-Techcenter „eine vorbildliche Zukunftsinvestition“.

Das 100 Millionen Euro teure Forschungszentrum wird auf 26000 Quadratmetern Nutzfläche 600 Arbeitsplätze bieten. Forscher und Entwickler von Airbus und Lufthansa Technik, von Diehl Aerospace und der TU Hamburg-Harburg, von Zulieferern, Hochschulen und Institutionen wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrtforschung sollen unter einem Dach innovative Produkte und Konzepte schneller und günstiger zur Einsatzreife in der Luftfahrt führen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Frauen sind beim Aufstieg in Führungspositionen in den letzten Jahren in Deutschland nicht richtig vorangekommen.

08.03.2016

Beim Anblick dieses BMW 328 schlagen nicht nur die Herzen der Oldtimer- Fans höher. 79 Jahre hat der blaue Sportwagen auf dem Buckel, ganze 21 mehr sein Erbauer.

08.03.2016

Lübeck Morgen öffnet in Berlin die Internationale Tourismusbörse (ITB) ihre Tore. Die LN sprachen mit Iris Gleicke über aktuelle Fragen in der Branche.

08.03.2016
Anzeige