Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Skoda-Verkäufer muss Auto zurücknehmen

Braunschweig Skoda-Verkäufer muss Auto zurücknehmen

. Ein Autohaus, das ein Auto der VW-Tochter Skoda mit Abgas-Schummel-Software verkauft hat, muss das Fahrzeug zurücknehmen und den Kaufpreis erstatten.

Braunschweig. . Ein Autohaus, das ein Auto der VW-Tochter Skoda mit Abgas-Schummel-Software verkauft hat, muss das Fahrzeug zurücknehmen und den Kaufpreis erstatten. Das Landgericht Braunschweig gab dem Besitzer recht und entschied, dass der Kaufvertrag rückabgewickelt werden muss. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Käufer hatte dem Autohaus eine Frist von drei Wochen zur Nachbesserung der Software gesetzt. Diese Frist sei angemessen lang, urteilte das Landgericht. In der Zeit sei jedoch nichts passiert. Ähnliche Klagen laufen zurzeit an vielen Landgerichten. Die Rechtsprechung ist bislang uneinheitlich. Die meisten Gerichte hatten die Klagen von VW-Kunden zurückgewiesen.

Derzeit liegen dem Unternehmen 49 Urteile vor. In 39 Fällen wurden Klagen von Käufern abgewiesen, in zehn Fällen bekamen sie recht. Zu einer Gesamtzahl der Klagen von Autobesitzern gegen VW wollte sich der Konzern nicht äußern. Gemessen an den 2,4 Millionen betroffenen Dieselautos in Deutschland dürfte die Zahl der Klagen jedoch gering sein.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 11.015,00 +2,22%
TecDAX 1.725,00 +1,45%
EUR/USD 1,0752 +0,33%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 23,45 +6,36%
CONTINENTAL 178,51 +3,86%
VOLKSWAGEN VZ 125,68 +3,40%
RWE ST 11,66 -2,77%
FMC 73,87 -1,37%
MERCK 91,92 -1,18%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 159,95%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 113,23%
Fidelity Funds Glo AF 91,70%
Morgan Stanley Inv AF 91,29%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.