Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Sonderhilfe für überflutete Firmen

München Sonderhilfe für überflutete Firmen

Justizminister: Aufschub bei Zahlungsunfähigkeit bis Ende des Jahres.

München. . Unternehmen, die wegen der Unwetter der vergangenen Wochen in Existenznot geraten sind, müssen eine Insolvenz nicht wie üblich binnen drei Wochen anmelden – sie bekommen dafür einen Aufschub. Ein Gesetzentwurf des Bundesjustizministeriums sieht vor, dass sie bis Ende des Jahres Zeit bekommen, bestätigte ein Sprecher einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“. Er solle kurzfristig verabschiedet werden. „Die Unternehmen benötigen jetzt Zeit“, sagte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD). Die übliche Pflicht, binnen drei Wochen einen Insolvenzantrag zu stellen, sei „in dieser besonderen Situation hinderlich“. Eine ähnliche Regelung gab es bereits im Jahr 2002. Die Unwetter der vergangenen Wochen haben laut vorläufiger Schätzung versicherte Schäden von 1,2 Milliarden Euro verursacht.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 12.394,50 -0,46%
TecDAX 2.563,50 -0,57%
EUR/USD 1,2393 -0,11%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 13,25 +2,43%
LUFTHANSA 27,11 +1,65%
RWE ST 16,24 +1,59%
DAIMLER 70,43 -2,72%
THYSSENKRUPP 22,66 -1,65%
FMC 86,54 -1,57%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 241,27%
Commodity Capital AF 208,08%
Polar Capital Fund AF 93,12%
UBS (Lux) Equity F AF 91,29%
SQUAD CAPITAL SQUA AF 86,29%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.