Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Sondervermögen für Schnellbahn-Ausbau beschlossen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Sondervermögen für Schnellbahn-Ausbau beschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 10.10.2018
Zwei Züge der S-Bahn Hamburg fahren auf Gleisen. Quelle: Christian Charisius/archiv
Hamburg

Hamburgs rot-grüner Senat hat am Mittwoch für den Schnellbahn-Ausbau ein Sondervermögen beschlossen. Für das laufende Haushaltsjahr werde das Sondervermögen zunächst mit 50 Millionen Euro befüllt, teilte die Finanzbehörde mit. Weitere Mittel sollen in einer „Ansparphase“ über die kommenden Jahre nach und nach folgen. „Ob die Linien U1, U5 oder auch die S21 oder die S4 - wir machen Ernst mit dem Schnellbahn-Ausbau in Hamburg“, sagte Finanzsenator Andreas Dressel (SPD). „Mit der Gründung des neuen Sondervermögens schaffen wir im Sinne eines Sparbuches dafür die nötige finanzielle Vorsorge.“

Die CDU kritisierte, der „Schnellbahn-Groschen“ bringe den Ausbau nicht voran. „Angesichts eines Finanzrahmens von mindestens sechs bis sieben Milliarden Euro alleine beim Megaprojekt U5 würde es (...) 140 Jahre dauern, um dieses eine Projekt zu finanzieren“, meinte der Abgeordnete Dennis Thering. Die Linke erklärte, das Ansinnen des Senats sei zwar löblich, doch die 50 Millionen Euro hätten höchstens Symbolcharakter.

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen wettbewerbsrechtlichen Gegenwinds wachsen beim Kupferkonzern Aurubis die Zweifel am geplanten Verkauf seiner Flachwalz-Sparte an die Wieland-Werke.

10.10.2018

Die Hamburger Mieter und die Wohnungsunternehmen haben die Preisgarantie des Senats nach der geplanten Übernahme des Fernwärmenetzes begrüßt.

10.10.2018

Die Wochenzeitung „Die Zeit“ würdigt den 100. Geburtstag ihres früheren Herausgebers, Altkanzler Helmut Schmidt, mit einer fünfteiligen Serie.

10.10.2018