Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Sparkassenchef: Staat soll Sparer unterstützen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Sparkassenchef: Staat soll Sparer unterstützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:21 05.02.2016
Anzeige
Berlin

Angesichts weiterhin niedriger Zinsen hat Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon die Bundesregierung aufgefordert, die vermögenswirksamen Leistungen (VL) für Millionen Arbeitnehmer zu verbessern. „Die Regierung sollte Sparen wieder attraktiver machen“, sagte Fahrenschon der „Rheinischen Post“. Eine Reform des Vermögensbildungsgesetzes von 1999 sei überfällig. Der Staat spare durch niedrige Zinsen jedes Jahr über 40 Milliarden Euro. „Ein Teil dieses Geldes kann an die Bürger weitergegeben werden“, sagte der Chef des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV). Die vermögenswirksamen Leistungen könnten sowohl bei der Sparsumme als auch bei den Einkommensgrenzen für die Arbeitnehmersparzulage und die Wohnungsbauprämie angehoben werden.

„Ich stimme den Ausführungen von Herrn Fahrenschon aus voller Überzeugung zu“, erklärt Frank Schumacher, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse zu Lübeck AG. „Die Niedrigzinspolitik macht die Anstrengungen der Menschen für ihre private Altersvorsorge zunichte. Sie hält besonders junge Menschen vom Sparen ab, da ihnen der Sinn des Sparens nur noch schwer zu vermitteln ist“, so Schumacher.

Bisher zahlt der Staat die Arbeitnehmersparzulage von neun Prozent auf das in einem Jahr Ersparte nur für Arbeitnehmer, die maximal 17900 Euro im Jahr versteuern. Für Verheiratete gilt ein doppelt so hohes Jahreseinkommen von 35800 Euro. Diese Summen könnten laut Fahrenschon auf 30000 Euro für Singles und 60000 Euro für Verheiratete angehoben werden. Auch die jährlich geförderten VL-Höchstbeträge von 470 Euro für Singles und 940 Euro für Eheleute könnten auf 1000 und 2000 Euro angehoben werden.

cri

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Umfrage: Nur jeder Fünfte kann sich ein bargeldloses Leben vorstellen — Elektronische Alternativen legen allerdings seit Jahren zu.

05.02.2016

CDU schlägt Wirtschaftsmodell gegen den Verfall der Milchpreise vor.

05.02.2016

Der Abgas-Skandal führt beim Wolfsburger Autobauer nun auch zu Problemen bei der Rechnungslegung.

05.02.2016
Anzeige