Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Sperrung auf wichtiger ICE-Strecke droht

Berlin Sperrung auf wichtiger ICE-Strecke droht

Wer Ende April und Anfang Mai zwischen Hannover und Kassel unterwegs ist, muss womöglich viel Geduld mitbringen.

Voriger Artikel
Telefonbücher gefragt, aber oft ungenutzt
Nächster Artikel
Fusion in der Stahlbranche?

Schneller als das Auto: der ICE auf der betroffenen Strecke bei Hann. Münden (Niedersachsen), die teilweise an der A 7 verläuft.

Quelle: Uwe Zucchi/dpa

Berlin. Fahrgäste der Deutschen Bahn müssen kurzfristig mit Einschränkungen auf einer der wichtigsten ICE-Strecken rechnen. Ende April und Anfang Mai soll auf der Schnellfahrstrecke zwischen Göttingen und Hannover Schotter im Gleisbett ausgetauscht werden, teilte das Eisenbahn-Bundesamt mit. Die Bahn wolle „in Kürze“ klarstellen, welche Einschränkungen auf Reisende zukommen, sagte ein Sprecher. Im Gespräch ist eine Totalsperrung vom 23. April bis 8. Mai. Das hätte Umleitungen und deutlich längere Fahrzeiten zur Folge.

 

LN-Bild

„Wir setzen uns im Augenblick damit auseinander, wie wir den Sanierungsbedarf beheben“, sagte ein Bahnsprecher in Berlin. Nach seinen Angaben betrifft das den Abschnitt Hannover—Kassel. Bei Fahrkarten-Buchungen auf der Bahn-Website wird schon auf deutliche Fahrzeitverlängerungen und Umleitungen hingewiesen. Fahrgastvertreter wurden davon überrascht. Die Bahnsparte Personenverkehr antwortete einem Nutzer im Kurznachrichtendienst Twitter, die Komplettsperrung sei eine von mehreren Varianten.

Die vielbefahrene Strecke ist in die Jahre gekommen. Von 2019 an soll sie ohnehin grundlegend erneuert werden. Damit die Strecke bis dahin durchhält, hatte die Bahn schon im Februar für die Zeit vom 18. Juli bis 2. September Gleis- und Weichenwechsel zwischen Hannover und Göttingen angekündigt. Hinzu kommen nun die Probleme mit dem Schotter. Er erlaube für die Hochgeschwindigkeitszüge bei Temperaturen über 25 Grad Celsius keine sichere Fahrt mehr, berichtete der Hessische Rundfunk unter Berufung auf Verantwortliche. „Die DB Netz AG hat auf festgestellten Instandhaltungsbedarf bislang mit betrieblichen Sofortmaßnahmen und punktuellen Ausbesserungen reagiert“, hieß es beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA). Nun sei eine umfangreiche Sanierung geplant, um den Oberbau zu verbessern.

„Die Bahn ist aufgefordert, das EBA über die Entwicklung auf dem Laufenden zu halten.“

Die Trasse zwischen Hannover und Kassel gehört zu den wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen des Landes. Wer zwischen München und Hamburg oder Frankfurt und Berlin unterwegs ist, nutzt oftmals die Verbindung zwischen Hannover und Kassel. Betroffen von einer Sperrung wären auch Gäste der Industrieschau Hannover Messe (25. bis 29. April). „Gerade die Nord-Süd-Verbindung ist für unsere Besucher extrem wichtig“, sagte ein Messesprecher.

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Können bereits gebuchte Tickets kostenlos zurückgegeben werden?

Zum Normalpreis gebuchte Zugtickets kann man grundsätzlich bis einen Tag vor der Reise zurückgeben und bekommt den vollen Preis erstattet. Anders bei Sparpreis-Tickets: Dann fällt eine Stornierungsgebühr von 17,50 Euro an. Doch bei vergleichbaren Einschränkungen habe die Bahn in der Vergangenheit aus Kulanz auch rabattierte Tickets ohne Gebühr zurückgenommen, sagte Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband Pro Bahn.

Bekommt man nach der Reise Teile des Fahrpreises erstattet?

Eher nein. Bei Verspätungen von mehr als 60 Minuten können sich Fahrgäste normalerweise 25 Prozent des Fahrpreises erstatten lassen, bei mehr als 120 Minuten sind es sogar 50 Prozent.

Allerdings seien angekündigte Fahrzeitverlängerungen im rechtlichen Sinne keine Verspätungen, sagte Naumann. Dennoch kann man es probieren.

Wie viel länger wird die Bahnfahrt durch die Umleitung?

Dazu hat sich die Bahn bisher noch nicht geäußert. Auf ihrer Website weist sie bei Buchungen bereits auf deutliche Fahrzeitverlängerungen und Umleitungen hin. Über welche Strecken der Bahnverkehr umgeleitet wird, sagte die Bahn aber bisher nicht.

Welche Alternativen gibt es?

Neben der Bahn sollten Reisende auf den Portalen der Fernbus-Unternehmen und auch bei Mitfahrzentralen im Internet nachschauen, rät der Verkehrsclub Deutschland (VCD). Ausgangspunkt kann die Fahrzeit der Bahn sein. Dann prüft man, ob man mit einem der Alternativangebote schneller an sein Ziel kommt, sagte VCD-Sprecherin Anja Smetanin.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 11.194,00 +0,13%
TecDAX 1.735,00 +0,12%
EUR/USD 1,0617 +0,04%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 17,92 +3,37%
BAYER 93,10 +2,99%
THYSSENKRUPP 24,07 +2,11%
RWE ST 11,19 -4,51%
E.ON 6,35 -2,02%
MÜNCH. RÜCK 175,60 -1,04%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 165,03%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 111,00%
Polar Capital Fund AF 103,34%
Fidelity Funds Glo AF 92,98%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.