Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Staatsanwaltschaft will VW-Ingenieur aus USA befragen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Staatsanwaltschaft will VW-Ingenieur aus USA befragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 12.09.2016

In der juristischen Aufarbeitung der VW-Abgasaffäre sieht die Staatsanwaltschaft Braunschweig einen wichtigen Zeugen in dem Ingenieur, der sich in den USA schuldig bekannt hat. „Wenn der Ingenieur in die Vorgänge bei Volkswagen involviert war, ist er für uns ein interessanter Zeuge“, sagte Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“. Er könne sich vorstellen, den Zeugen nach Braunschweig einzuladen oder ihn in den USA zu vernehmen. „Denn wir benötigen nicht nur die Erkenntnisse, die für den amerikanischen Markt relevant sind“, sagte Ziehe.

Dem Ingenieur James L. wird in den USA laut Klageschrift vorgeworfen, in Wolfsburg „direkt“ an der Entwicklung der illegalen Software beteiligt gewesen zu sein, die in VW-Dieselfahrzeugen über eine Abschaltfunktion den Schadstoffausstoß senkt. Der 62-Jährige bekannte sich schuldig und will mit den US-Behörden zusammenarbeiten.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

GDL-Chef Claus Weselsky fordert Entlastung der Lokführer – Vorerst keine Ausstände geplant.

12.09.2016

Milchbauern, die weniger Milch produzieren wollen, können seit gestern EU-Hilfsgelder beantragen.

12.09.2016

Die Mehrzahl der Vermieter in den großen Städten schert sich nach Untersuchungen für den Deutschen Mieterbund nicht um die Mietpreisbremse.

12.09.2016
Anzeige