Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Stimmung in der maritimen Wirtschaft kühlt sich ab
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Stimmung in der maritimen Wirtschaft kühlt sich ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 13.07.2018
Ein Mitarbeiter der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) geht auf dem Burchardkai im Hafen an Containern vorbei. Quelle: Marcus Brandt
Anzeige
Hamburg

Die Unternehmen der maritimen Wirtschaft in Norddeutschland sehen mit leicht gedämpftem Optimismus nach vorn. Die Stimmung in der Branche habe sich abgekühlt, teilte die IHK Nord als Ergebnis ihrer Frühjahrs-Umfrage am Freitag in Hamburg mit. Im Schiffbau habe der Index für das Geschäftsklima 15 Punkte verloren, stehe mit 135 Punkten aber immer noch relativ hoch. „Die deutschen Werften sind nach wie vor im Hightech-Spezialschiffbau erfolgreich“, sagte Gert Stuke, Vorsitzender der IHK Nord. „Aber die globalen Herausforderungen nehmen weiter zu.“ China versuche, mit einer offensiven Preispolitik in den Nischenmärkten stärker Fuß zu fassen.

In der Hafenwirtschaft fiel der Index um acht auf 119 Punkte. Sorge bereiteten die Verluste von Marktanteilen im Vergleich mit den Westhäfen Rotterdam und Antwerpen. Stabil auf einem niedrigeren Niveau sind dagegen die Geschäftserwartungen der Reeder, wo der Index von 112 auf 111 Punkte zurückging. „In jüngster Zeit ist das Ratenniveau an den Schifffahrtsmärkten wieder beständiger geworden“, sagte Stuke. Probleme gebe es weiterhin bei der Finanzierung von Schiffen; die Banken hielten sich sehr zurück. Die IHK Nord ist der Zusammenschluss von zwölf norddeutschen Industrie- und Handelskammern aus den fünf Küstenländern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tarp (dpa/lnom ) - Ein „Wanderer“ hat am Freitagmorgen den Bahnverkehr zwischen Neumünster und Flensburg zeitweise zum Erliegen gebracht.

13.07.2018

Auf Leuchttürme kann trotz modernster Satellitentechnik, GPS und Radar nicht verzichtet werden.

13.07.2018

Statistisches Bundesamt: Vor allem Lebensmittel und Kraftstoffe werden teurer.

12.07.2018
Anzeige