Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Stopp der Edeka-Fusion: Sorge um 10 000 Coop-Jobs
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Stopp der Edeka-Fusion: Sorge um 10 000 Coop-Jobs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 14.07.2016

Die juristische Schlappe für Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) nährt Sorgen um die Zukunft der Coop eG (Kiel), des größten privaten Arbeitgebers in Schleswig-Holstein. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hatte die Ministererlaubnis für die Fusion der Handelskonzerne Edeka und Kaiser’s Tengelmann vorläufig gestoppt. Gewerkschafter und Marktbeobachter sehen nun noch größerer Fragezeichen hinter der für Coop lebenswichtigen Verschmelzung mit dem Kölner Handelsriesen Rewe, zu dem auch der Discounter Penny gehört. Handelsexperten befürchten eine Zerschlagung der Konsumgenossenschaft mit fast 10000 Mitarbeitern.

Bis zum 19. September wird das Bundeskartellamt entscheiden. „Wir werden uns wie bei Edeka/Kaiser’s Tengelmann auch hier die betroffenen regionalen Märkte genau ansehen“, sagte der Behördenchef Andreas Mundt. Die Konzentration im Lebensmitteleinzelhandel ist den Wettbewerbshütern seit langem ein Dorn im Auge. Bei der Gewerkschaft Verdi wächst die Sorge um die Arbeitsplätze bei Coop: „Mit der Entscheidung des OLG Düsseldorf ist die Unsicherheit größer geworden“, sagte Conny Töpfer, stellvertretende Verdi-Landesbezirksleiterin Nord. Der Handelsexperte Bert Warich rechnet mit strengen Auflagen für die Teilfusion von Rewe und Coop: „Ich befürchte, dass Coop sich von der Hälfte seiner 200 Märkte trennen muss“, so der Inhaber des Berliner Wabe-Instituts. Dies wäre „fatal“, weil es für abgespaltene Märkte derzeit keinerlei unternehmerische Perspektive gebe.

Geplant ist, dass die Coop nach zehn Verlustjahren ihr gesamtes operatives Geschäft, also auch den Betrieb der 200 Märkte (Sky, Plaza-Bau- und Gartencenter) sowie die Logistikzentren Kiel und Güstrow in eine neue Gesellschaft einbringt, an der Rewe 55 Prozent halten soll. Bei der Vorstellung der Geschäftsszahlen hatte der Vorstand Kasch deutlich gemacht, dass die Coop ohne starken Partner nicht überlebensfähig ist.

U. Metschies

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kassen-Spitzenverband: 2017 steigt der Zusatzbeitrag auf 1,4 Prozent des Einkommens – Opposition beklagt „Griff in die Taschen“.

14.07.2016

Experte der Deutschen Bank gab Anlagetipps.

14.07.2016

. Die EU-Kommission hatte offenbar schon 2010 Hinweise, dass Autohersteller die Abgaswerte von Dieselmotoren manipulieren – das würden interne Dokumente belegen, schreibt „Spiegel Online“.

14.07.2016
Anzeige