Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -5 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Streit um überhöhtes Angebot für neue Marineschiffe

Berlin/Essen Streit um überhöhtes Angebot für neue Marineschiffe

Die Werftenkonzerne Lürssen und Thyssenkrupp Marine Systems sollen nach einem Medienbericht mit überzogenen Preisvorstellungen für fünf neue Korvetten die Bundesregierung gegen sich aufgebracht haben.

Fregatte.

Quelle: Markus Scholz/archiv

Berlin/Essen. Die Werftenkonzerne Lürssen und Thyssenkrupp Marine Systems sollen nach einem Medienbericht mit überzogenen Preisvorstellungen für fünf neue Korvetten die Bundesregierung gegen sich aufgebracht haben. Das Konsortium habe ein Angebot über 2,9 Milliarden Euro beim Verteidigungsministerium eingereicht, berichtete das „Handelsblatt“ am Donnerstag und verwies auf Berliner Kreise. Die Politik habe nur mit rund der Hälfte - 1,5 Milliarden Euro - gerechnet. Ein Ministeriumssprecher sagte auf Anfrage, man äußere sich nicht zu laufenden Vertragsverhandlungen. Ähnlich äußerte sich eine Sprecherin von Thyssenkrupp Marine Systems in Essen.

dpa

Voriger Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 12.020,00 +0,03%
TecDAX 2.015,00 +0,05%
EUR/USD 1,0743 +0,30%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,38 +2,72%
INFINEON 18,39 +1,04%
SIEMENS 125,27 +1,01%
THYSSENKRUPP 21,33 -1,50%
LINDE 156,15 -0,38%
DT. POST 30,65 -0,20%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 141,76%
Structured Solutio AF 134,30%
Morgan Stanley Inv AF 117,67%
Polar Capital Fund AF 105,89%
Fidelity Funds Glo AF 104,93%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.