Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Tengelmann setzt letzte Frist vor Zerschlagung
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Tengelmann setzt letzte Frist vor Zerschlagung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 23.09.2016

Die Zitterpartie für tausende Beschäftigte geht weiter: Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub will erst in zwei Wochen endgültig entscheiden, ob er die verlustreiche Supermarktkette Kaiser's Tengelmann zerschlagen wird. In diesem Zeitraum gibt er den Gesprächen mit der Konkurrenz über die Zukunft der Kette noch „eine letzte Chance“, ließ er gestern nach einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung mitteilen. Tengelmann hatte schon vor zwei Jahren vereinbart, die seit Jahren in den roten Zahlen wirtschaftende Kette Kaiser's Tengelmann an Edeka zu verkaufen.

Doch diese Komplettübernahme liegt wegen Klagen der Konkurrenten Rewe, Markant und Norma auf Eis. „Für das weitere Beschreiten des Rechtsweges wären vermutlich weitere zwei Jahre erforderlich“, erklärte Tengelmann gestern – „Zeit, die wir nicht mehr haben“. So lange könne die Gruppe die Aufrechterhaltung eines ordentlichen Geschäftsbetriebes nicht gewährleisten. Deswegen habe man entschieden, „den Übergabeprozess zu beenden“, sagte Haub – vorher hoffe er noch auf eine Lösung „im Sinne der Mitarbeiter“ am Runden Tisch. Dafür sind zwei Wochen Zeit. Der Runde Tisch mit den Chefs von Tengelmann, Edeka, Rewe und Markant war von Verdi initiiert worden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Netzbetreiber Tennet erhöht um 80 Prozent – Versorger berechnen die Folgen – Verivox: Mehrkosten von 44 Euro pro Jahr.

23.09.2016

Rupert Stadler behält Vorstandsposten – keine Verdachtsmomente.

23.09.2016

Die Commerzbank steht offenbar vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der konzernweit 50 000 ...

23.09.2016
Anzeige