Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Twitter geht härter gegen Hassreden vor

San Francisco Twitter geht härter gegen Hassreden vor

Twitter hat ein härteres Vorgehen gegen Hassreden und Drohungen versprochen. Neu formulierte Regeln sollen zeigen, dass der Kurznachrichtendienst ein solches Verhalten ...

San Francisco. Twitter hat ein härteres Vorgehen gegen Hassreden und Drohungen versprochen. Neu formulierte Regeln sollen zeigen, dass der Kurznachrichtendienst ein solches Verhalten nicht tolerieren werde, heißt es in einem Blogeintrag. Twitter deutete an, dass mehr Konten blockiert oder Nutzer zur Verifizierung mit einer Telefonnummer aufgefordert werden könnten — dies habe sich in der Vergangenheit als effiziente Maßnahme erwiesen.

Zugleich blieben viele Änderungen im neuen Regelwerk eher kosmetischer Natur: Punkte wie das Verbot unerwünschter SpamNachrichten oder Gewaltdrohungen wurden einfach nur umgestellt. Neu ist eine Passage, in der ausdrücklich „hasserfülltes Verhalten“ untersagt wird, bei dem Twitter-Nutzer wegen ihrer Rasse, Nationalität, sexuellen Orientierung, Behinderungen, Krankheiten oder ihres Alters angegriffen werden. Twitter wird seit Jahren vorgeworfen, gegen solche Tweets nicht schnell genug vorzugehen.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Norden
DAX
Chart
DAX 13.167,50 +0,33%
TecDAX 2.517,00 +0,34%
EUR/USD 1,1774 +0,01%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

SIEMENS 117,47 +1,90%
THYSSENKRUPP 23,14 +1,57%
MERCK 89,81 +1,14%
E.ON 9,65 -1,72%
DT. TELEKOM 15,37 -1,06%
LUFTHANSA 29,95 -0,71%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 259,48%
Commodity Capital AF 215,59%
Polar Capital Fund AF 97,83%
SQUAD CAPITAL EURO AF 92,87%
FPM Funds Stockpic AF 92,74%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.