Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Unfall und Fahrbahnschaden: Lange Staus auf A1 und A7
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Unfall und Fahrbahnschaden: Lange Staus auf A1 und A7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 10.10.2018
Autos und Lastkraftwagen stehen auf einer Autobahn im Stau. Quelle: Julian Stratenschulte/archiv
Hamburg

Ein Fahrbahnschaden an der A7 südlich des Hamburger Elbtunnels hat am Mittwochnachmittag zu einem Stau von etwa 18 Kilometer Länge geführt. In Fahrtrichtung Hannover standen die Autos nach Angaben der Verkehrsleitzentrale ab der Raststätte Holmmoor bei Quickborn (Kreis Pinneberg).

In Höhe Waltershof sei eine Lamelle einer Brücke gebrochen, teilte die Verkehrsbehörde mit. Für die dringend notwendige Reparatur habe eine Fahrspur gesperrt werden müssen. Die Autobahn besteht in dem Bereich aus einer Brückenkonstruktion. Die einzelnen Elemente sind mit Stahllamellen verbunden. Erst Ende April und Anfang Mai waren in dem Bereich kurz nacheinander zwei Lamellen gebrochen. Für das Wochenende hat die Verkehrsbehörde eine weitere Notreparatur am Elbtunnel angekündigt. Ab Freitagabend 20.00 Uhr sollen Spurrinnen südlich der ersten Elbtunnelröhre beseitigt werden.

Unterdessen staute sich der Verkehr am Mittwoch auch auf der A1 in Richtung Lübeck/Berlin. Zwischen Öjendorf und dem Kreuz Hamburg-Ost seien ein Auto und ein Lastwagen kollidiert, hieß es von der Verkehrsleitzentrale. Der Lastwagen habe sich quergestellt und alle drei Spuren blockiert. Bei dem Unfall sei eine Person leicht verletzt worden. Der Verkehr musste in Öjendorf abgeleitet werden. Es bildete sich ein etwa zehn Kilometer langer Rückstau.

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Volks- und Raiffeisenbanken vergeben zum 17. Mal den Förderpreis Handwerk. Er ist mit insgesamt 15 000 Euro dotiert. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober.

10.10.2018

Hamburgs rot-grüner Senat hat am Mittwoch für den Schnellbahn-Ausbau ein Sondervermögen beschlossen.

10.10.2018

Wegen wettbewerbsrechtlichen Gegenwinds wachsen beim Kupferkonzern Aurubis die Zweifel am geplanten Verkauf seiner Flachwalz-Sparte an die Wieland-Werke.

10.10.2018