Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Volksbank warnt vor Betrügern
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Volksbank warnt vor Betrügern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 06.10.2017

Die Mitarbeiter der Volksbank Lübeck arbeiten an diesem Wochenende mit Hochdruck an der Installation neuer Software. Gestern Morgen erhielten 3000 Kunden, die ihre Handynummer bei der Volksbank Lübeck hinterlegt haben, eine warnende SMS ihrer Bank: „Warnung vor betrügerischen Mails und Anrufen angeblicher Bankmitarbeiter. Ändern Sie keine Handyeinstellungen, installieren Sie nichts aus eingehenden SMS“, hieß es da. „Das ist eine vorsorgliche Maßnahme. Betrüger könnten versuchen, die Situation auszunutzen“, sagte gestern Bernhard Rogge, der gemeinsam mit Martin Herrendörfer Projektleiter für die Software-Umstellung ist.

Hintergrund der Umstellung ist, dass bundesweit alle Volksbanken und Raiffeisenbanken künftig von einem Rechenzentrum betreut werden, das macht eine Angleichung der Systeme nötig. 20 Mitarbeiter sind im Kernteam für die Umstellung, doch am heutigen Sonnabend seien alle 186 Mitarbeiter der Volksbank Lübeck im Einsatz, um zu testen, ob das System ohne Probleme funktioniere, sagt Rogge. „Bisher läuft alles nach Plan. Wir gehen davon aus, dass Sonnabend abends alle Automaten wieder laufen.“ Für Montag seien zusätzliche Mitarbeiter an den Schaltern eingeteilt.

cri

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Schleswig-Holstein könnte der „gelbe Schein“ bei Krankschreibungen bald Geschichte sein.

06.10.2017

Ein neuer Mittelstandsbeirat soll den insgesamt 123 000 kleinen und mittelständischen Unternehmen in Schleswig-Holstein bei der Landesregierung eine starke Stimme verleihen. Das erklärte das Wirtschaftsministerium in Kiel, wo sich das Gremium konstituierte. Kritik kommt von Gewerkschaftern.

06.10.2017

Aus dem abgeschalteten Atomkraftwerk Krümmel sind nach Angaben des Betreibers Vattenfall jetzt alle bestrahlten Brennelemente im Standort- Zwischenlager.

06.10.2017
Anzeige