Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Weniger Antibiotika in der Tiermast
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Weniger Antibiotika in der Tiermast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 25.06.2013
Der Einsatz von Antibiotika wird deutlich reduziert.“Ilse Aigner (CSU)

Bund und Länder haben sich bei den geplanten Regelungen zur Eindämmung von Antibiotika in der Tiermast geeinigt. Vor der heutigen Sitzung des Vermittlungsausschusses verständigten sich Vertreter von Bundestag und Bundesrat gestern darauf, dass die Behörden Tiermastbetrieben auf Grundlage des neuen Arzneimittelgesetzes die Betriebserlaubnis vorübergehend entziehen können, sollten diese zu viele Antibiotika verabreichen.

Dies sei eine „substanzielle Verbesserung“, die im Gesetzentwurf der Regierung nicht vorgesehen gewesen sei, erklärte die Grünen-Fraktion im Bundestag. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass Tierhalter und Tierärzte den Einsatz von Antibiotika umfassender dokumentieren müssen. In einer zentralen Datenbank wird zudem die genaue Behandlung einzelner Tiere festgehalten. Mastbetriebe, die mit ihrem Antibiotikaeinsatz deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegen, müssen laut Gesetzesnovelle mit Hilfe ihrer Tierärzte einen Plan erstellen, wie sie den Einsatz verringern wollen. Die rot-grün regierten Länder hatten das Gesetz im März im Bundesrat vorerst gestoppt und den Vermittlungsausschuss angerufen. Sie wollten auch Befugnisse für die Behörden, eine Verringerung des Antibiotika-Einsatzes anordnen zu können. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) erklärte, sie erwarte nun die Zustimmung des Vermittlungsausschusses. Das Gesetz könne dann Anfang 2014 in Kraft treten. Damit sei es möglich, die Menge der eingesetzten Antibiotika in der Tierhaltung innerhalb weniger Jahre deutlich zu reduzieren.

Die Behandlung von Tieren mit Antibiotika steht in der Kritik, weil sie nach Ansicht von Experten die Entwicklung resistenter Erreger ermöglicht und viele Menschen deshalb nicht mehr auf Antibiotika ansprechen. Insbesondere Krankenhäuser haben verstärkt Probleme mit multiresistenten Keimen, die nur schwer behandelbare Erkrankungen auslösen können.

Unterdessen rief der Bauernverband dazu auf, auch bei der geplanten Freihandelszone zwischen der EU und den USA die hohen europäischen Lebensmittel-Standards zu bewahren. „Wir mahnen zu größter Sorgfalt“, sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied vor dem Deutschen Bauerntag, der heute beginnt. Der Verzicht auf Produktionsmittel, die in den USA gängig seien, müsse bestehen bleiben. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte bereits betont, beim umstrittenen Gentechnik-Einsatz deutsche Standards nicht aufweichen zu lassen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die deutschen Zulieferfirmen für Schiffbau und Offshore-Technik steuern bislang sehr stabil durch die schwere globale Krise der maritimen Wirtschaft. „Wir haben neue Kundengruppen und Marktsegmente erschlossen“, sagte Alexander Nürnberg, Vorsitzender der Schiffbau- und Offshore-Zulieferindustrie im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) gestern in Hamburg.

25.06.2013

Kleiner und an barrierefreier Wohnraum wird Mangelware sein, warnt eine neue Studie.

25.06.2013

EU-Staaten einigen sich nach langem Ringen auf Kompromiss zum CO2-Ausstoß von Neuwagen. Umweltschützer sehen Rechentricks.

25.06.2013
Anzeige