Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Werftenpleite: Klage gegen KPMG
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Werftenpleite: Klage gegen KPMG
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 21.06.2016

Die Opposition im Landtag hat ihre Forderung nach einer Klage der Landesregierung gegen die Wirtschaftsberatungsgesellschaft KPMG bekräftigt. Linke und Grüne äußerten Unverständnis, dass die Regierung bislang keinen Schadenersatz geltend macht, obwohl ihre Beihilfe-Entscheidungen für die später pleitegegangenen P+S-Werften in Wolgast und Stralsund auf den Gutachten des Unternehmens basierten. Das Land verlor mit der Insolvenz der Werftengruppe 270 Millionen Euro über Bürgschaften.

Zuvor war gestern bekannt geworden, dass der Insolvenzverwalter der P+S-Werften, Berthold Brinkmann, 514 Millionen Euro von KPMG einklagt, weil das Unternehmen der Werftengruppe „ins Blaue hinein“

Sanierungsfähigkeit attestiert habe, ohne dies ausreichend geprüft zu haben. Später habe KPMG dann wider besseren Wissens an der positiven Sanierungsaussage festgehalten. „Ich halte eine Klage des Landes gegen KPMG für zwingend erforderlich“, sagte Jeannine Rösler, Obfrau der Linken im Untersuchungsausschuss des Landtags zur Werftenpleite.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

VW-Konzernchef Matthias Müller zieht nach dem Abgas-Skandal den Dieselmotor generell in Zweifel.

21.06.2016

Auf dem Gelände des Kernkraftwerks Brokdorf ist in der Nacht zu gestern ein Feuer ausgebrochen.

21.06.2016

Die Nachfolge-Frage an der Spitze des Familienkonzerns Oetker bleibt offen. Bei der Vorstellung der Bilanz 2015 verwies Finanzchef Albert Christmann auf den Beirat.

21.06.2016
Anzeige