Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden WhatsApp kostet nichts mehr
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden WhatsApp kostet nichts mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 18.01.2016

Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp schafft unter dem Dach von Facebook seine Abo-Gebühr von 89 Cent pro Jahr ab und wird komplett kostenlos. „Die Übernahme hat uns erlaubt, uns auf Wachstum zu konzentrieren und nicht ans Geldverdienen zu denken“, sagte Mitgründer Jan Koum auf der Internet-Konferenz DLD in München. Werbung werde es weiterhin nicht geben.

WhatsApp wolle aber stärker in der Kommunikation zwischen Unternehmen und Verbrauchern mitmischen, sagte Koum mit Blick auf ein mögliches künftiges Geschäftsmodell. Das ist allerdings auch ein Schwerpunkt beim Facebook Messenger, dem zweiten Kurzmitteilungsdienst des Online-Netzwerks, der mehr als 800 Millionen Nutzer hat. Bisher teilen sich die Angebote so auf, dass WhatsApp sich auf eine schlanke Grund-Kommunikation fokussiert und der Messenger — zunächst vor allem in den USA — eine Art „Schweizer Taschenmesser“ mit vielen Zusatz- Angeboten wie Bezahldienst ist.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Mit einem Pilotprojekt sollen in Schleswig-Holstein bis zu 2000 Flüchtlinge für den Arbeitsmarkt fitgemacht werden.

18.01.2016

Künftiger Zuwachs wird geringer ausfallen.

18.01.2016

Der Norden präsentiert sich und die Landesgartenschau auf der Grünen Woche.

18.01.2016
Anzeige