Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Will Musk Tesla von der Börse nehmen?
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Will Musk Tesla von der Börse nehmen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 08.08.2018

New York. Ein Tweet, ein tollkühner Plan und viele offene Fragen: Tesla-Chef Elon Musk will sein Unternehmen womöglich von der Börse nehmen. „Ich glaube, es ist der beste Weg nach vorne“, schrieb er den Mitarbeitern des Elektroautokonzerns in einer Rundmail. Tesla veröffentlichte das Schreiben unter dem Druck der Finanzmärkte – der Tech-Milliardär hatte mit Tweets zuvor ein solches Chaos ausgelöst, dass der Handel mit der Aktie gestoppt wurde.

Musk hatte in einem überraschenden Tweet verkündet, er erwäge, Tesla bei einem Aktienkurs von 420 Dollar zu privatisieren, also von der Börse zu nehmen. Die Finanzierung dafür sei bereits gesichert. Nun gab es am Markt kein Halten mehr, Transaktionsvolumen und Aktienkurs schossen in die Höhe, bis die Technologie-Börse Nasdaq den Handel zwischenzeitlich stoppte. „Eine endgültige Entscheidung wurde noch nicht gefällt“, heißt es in dem Schreiben an die Tesla-Mitarbeiter. Es gehe darum, ein Umfeld zu schaffen, in dem Tesla am besten arbeiten könne, führte Musk aus.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den Regalen der Getränkemärkte klaffen Lücken. Grund sind Engpässe in der Logistikkette zwischen Getränkehersteller, Großhandel und Einzelhandel. Die Lieblingslimo kann oft nicht geliefert werden – und das Leergut stapelt sich bis unter die Decke.

07.08.2018

FDP-Verkehrsminister Bernd Buchholz will die Fahrer älterer Diesel-Autos an den Kosten für die Abgas-Nachrüstung beteiligen, wenn nur so die Stickoxid-Grenzwerte in Deutschlands Städten einzuhalten sind. Im Gegenzug sollen auch Bund und Autohersteller je ein Drittel der sogenannten Hardware-Nachrüstung zahlen.

07.08.2018

Zukunft des Großprojektes nun unklar.

07.08.2018