Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Wirtschaftskraft: Der Osten hinkt noch länger hinterher
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Wirtschaftskraft: Der Osten hinkt noch länger hinterher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 24.08.2016
Anzeige
Dresden

Das Wirtschaftswachstum in Ostdeutschland wird nach Prognosen des Dresdner Ifo-Instituts auch in den kommenden Jahren nicht an die gesamtdeutsche Entwicklung herankommen. Lediglich Sachsen und Brandenburg könnten bis 2030 beim durchschnittlichen Wachstum in etwa mithalten, heißt es in einer gestern veröffentlichten Studie. Sachsen- Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern müssten hingegen mit äußerst niedrigen Wachstumsraten rechnen. Zuletzt lag die Wirtschaftskraft nach Berechnungen der Experten im Osten nur bei knapp 77 Prozent des Westniveaus. Das Bruttoinlandsprodukt sei zwischen 2010 und 2015 nur in Sachsen mit durchschnittlich 1,6 Prozent jährlich ebenso stark gewachsen wie in den alten Bundesländern.

Mit 0,9 Prozent war der durchschnittliche Jahreszuwachs in Mecklenburg-Vorpommern der zweitniedrigste im Osten, vor Sachsen-Anhalt mit 0,1 Prozent.

Die Studie empfiehlt, stärker auf eine Wirtschaftsförderung einzelner Branchen und Zentren zu setzen. Alle Regionen gleichermaßen bei der Förderung zu bedenken, sei der falsche Weg.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Umweltministerin plant höhere baurechtliche Hürden für die Massentierhaltung.

24.08.2016

. Der Unmut über die extrem lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) verstärkt sich.

24.08.2016

Mehr als 4300 Einwendungen – Sierksdorfer Bürgermeister: Wir sind keine Querulanten.

24.08.2016
Anzeige