Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Zu wenig Personal: Bau-Bremse
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Zu wenig Personal: Bau-Bremse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 06.07.2017
Anzeige
Berlin

. Der Bauboom in Deutschland könnte von einem Mangel an Planern in den Baubehörden abgewürgt werden. Konjunkturell seien die Aussichten in diesem und im kommenden Jahr sehr gut, es fehlten aber vor allem in den Bauämtern Planungsexperten, sagte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie, Michael Knipper, in Berlin. Zudem gebe es in den meisten Bundesländern zu wenige baureife Vorhaben für das Geld, das der Bund anbiete.

„Wir haben es versäumt, parallel zum Investitionshochlauf die Voraussetzungen für baureife Projekte zu schaffen“, stellte Knipper fest. Weil kein Geld zur Verfügung gestanden habe, sei in den vergangenen 20 Jahren „in großem Umfang Personal in den Bauabteilungen abgebaut“ worden. „Dann kam plötzlich diese Investitionswende, auf die keiner vorbereitet war.“ So stünden im Bundesetat für 2018 Ausgaben von 14,2 Milliarden Euro für Bundesverkehrswege. Fraglich sei, ob diese Summe auch ausgegeben werden könne. Die Bundesländer müssten die Planung der Bauprojekte übernehmen, könnten das aber nicht, weil sie zu wenig Ingenieure hätten. Hinzu kämen zu lange und zu komplizierte Planungs- und Genehmigungsverfahren.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Bank plant Medienberichten zufolge große Teile ihres Handelsgeschäfts von London nach Frankfurt zu verlagern.

06.07.2017

Das Lübecker Landgericht hat einen Audi-Händler dazu verurteilt, das mit Schummelsoftware ausgerüstete Dieselfahrzeug eines 65-jährigen Stockelsdorfers zurückzunehmen. Der Kläger erhält fast den Kaufpreis von knapp 50.000 Euro zurück, den er vor gut drei Jahren für den Neuwagen bezahlt hatte. Gegen das Urteil ist Revision zugelassen.

07.07.2017

Neue Studie korrigiert alte Schätzungen.

05.07.2017
Anzeige