Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Norden Zuckerhersteller sitzen im Prozesskarussell
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Norden Zuckerhersteller sitzen im Prozesskarussell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 20.09.2016

Der Schadenersatzprozess des Lebensmittelriesen Nestlé gegen die Zuckerproduzenten Südzucker, Nordzucker und Pfeifer & Langen könnte die Justiz noch Jahre beschäftigen, sagte der Vorsitzende Richter beim gestrigen Prozessauftakt vor dem Landgericht Mannheim. Nestlé verlangt von den drei Unternehmen rund 50 Millionen Euro Schadenersatz wegen illegaler Kartellabsprachen.

Laut Bundeskartellamt haben die Zuckerhersteller über Jahre hinweg Vertriebsgebiete unter sich aufgeteilt und damit Preiswettbewerb verhindert. 2014 verpflichtete die Behörde die Produzenten daher zu einem Bußgeld von 280 Millionen Euro. Seither häufen sich die Klagen von Lebensmittelunternehmen: Sie fürchten, zu viel für den Zucker in ihren Produkten gezahlt zu haben. Nestlé ist einer von zahlreichen Klägern. Die Zuckerhersteller sitzen im Prozesskarussell. Der Düsseldorfer Kartellrechtsexperte Johann Brück schätzt die Summe der Klagen auf rund 500 Millionen Euro. Aber: Wer Schadenersatz haben will, muss auch einen Schaden nachweisen – und den bestreiten die Zuckerhersteller. Sie argumentieren, ein Wirtschaftlicher Schaden sei den Kunden nicht entstanden.

Mit dem Nachweis des Schadens stehen und fallen die Verfahren.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dithmarschen feiert offiziellen Erntestart – Auch im Rest des Landes ist Kohl beliebt.

20.09.2016

Im niedersächsischen Nahverkehr sollen von Ende nächsten Jahres an die weltweit ersten Brennstoffzellen-Züge rollen.

20.09.2016

Forschungsergebnisse in Deutschland, die aus Steuermitteln finanziert werden, sollen künftig unentgeltlich der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

20.09.2016
Anzeige