Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
17 Länder von Eierskandal betroffen - Gespräche geplant

Brüssel 17 Länder von Eierskandal betroffen - Gespräche geplant

Kein Tag vergeht ohne neue Schlagzeilen zum Fipronil-Skandal. Immer mehr Länder melden Eier, die mit dem Insektizid belastet sind.

Brüssel. Kein Tag vergeht ohne neue Schlagzeilen zum Fipronil-Skandal. Immer mehr Länder melden Eier, die mit dem Insektizid belastet sind. Nach Angaben der EU-Kommission hat der Skandal mittlerweile 15 EU-Staaten erreicht. Auch in der Schweiz und in Hongkong sind Eier oder Eierprodukte aufgetaucht, die mit dem Insektizid Fipronil verunreinigt sind. Die EU will schon bald über Reaktionen auf den Skandal beraten. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis einigten sich auf erste politische Gespräch Anfang September.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 13.051,50 +0,43%
TecDAX 2.521,75 +0,31%
EUR/USD 1,1784 +0,15%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 144,52 +1,12%
DT. BANK 14,34 +1,02%
MÜNCH. RÜCK 185,78 +0,84%
DT. BÖRSE 93,03 -1,54%
INFINEON 22,30 -0,86%
E.ON 9,97 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 214,23%
AXA World Funds Gl RF 161,87%
Commodity Capital AF 148,44%
Apus Capital Reval AF 120,91%
FPM Funds Stockpic AF 118,86%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.