Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt 17 Länder von Eierskandal betroffen - Gespräche geplant
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt 17 Länder von Eierskandal betroffen - Gespräche geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 11.08.2017
Anzeige
Brüssel

Kein Tag vergeht ohne neue Schlagzeilen zum Fipronil-Skandal. Immer mehr Länder melden Eier, die mit dem Insektizid belastet sind. Nach Angaben der EU-Kommission hat der Skandal mittlerweile 15 EU-Staaten erreicht. Auch in der Schweiz und in Hongkong sind Eier oder Eierprodukte aufgetaucht, die mit dem Insektizid Fipronil verunreinigt sind. Die EU will schon bald über Reaktionen auf den Skandal beraten. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis einigten sich auf erste politische Gespräch Anfang September.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 11.08.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

11.08.2017

Auf Vorschlag Deutschlands hin soll es bereits Anfang September erste politische Gespräche über eine mögliche EU-Reaktion auf den Fipronil-Skandal geben.

11.08.2017

Erleichterung bei vielen Mitarbeitern: Die deutschen Fabriken von Solarworld können mit neuem Eigentümer weiterproduzieren. Doch es fallen auch 1200 Stellen weg.

11.08.2017
Anzeige