Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt 80 Euro pro Stunde: Anwohner kämpft gegen Wildparker
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt 80 Euro pro Stunde: Anwohner kämpft gegen Wildparker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 10.10.2016
Anzeige

Ulm (dpa) - Immer wieder parkten Wildfremde in seinem Innenhof, da wurde es Elmar Mahling zu bunt: Auf knallblauen Schildern macht der Ulmer Hauseigentümer Autofahrern ein wenig verlockendes Angebot: „Privatparkplätze je angefangene Stunde 80 Euro.“

Mit dem Wucherpreis will er seit gut einem Jahr Wildparker abschrecken. „Ich wollte kein Parkverbotsschild hinmachen, weil ich dann die Kosten der Abschlepper übernehmen und einklagen muss“, erklärt der 64-Jährige. „Daher dachte ich, ich mache einfach so einen hohen Preis, dass keiner mehr Lust hat.“

Die Strategie geht offenbar auf: Laut Mahling kommen deutlich weniger Falschparker in seinen Hof. Nur mit einem gab es bislang richtig Ärger. Der wollte die 80 Euro Parkgebühr nicht zahlen. Mahling zog vor Gericht. Es kam zu einem Vergleich - der Falschparker musste schließlich 30 Euro berappen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom Frühstücksbüffet bis zum Bügelservice: Wer mit Sternen für sein Hotel wirbt, muss gewisse Kriterien erfüllen. Nicht jeder Hotelier nimmt es damit genau.

11.10.2016

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 10.10.2016 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

10.10.2016

Vertragskonstruktionen sind komplex. Dazu forschen die Wissenschaftler Hart und Holmström. Dafür bekommen sie nun den Wirtschafts-Nobelpreis.

10.10.2016
Anzeige