Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Air Berlin stellt hunderte Mitarbeiter frei
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Air Berlin stellt hunderte Mitarbeiter frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 30.10.2017
Flugzeuge von Air Berlin auf dem Flughafen in Düsseldorf: Große Teile des Unternehmens sollen von Lufthansa und Easyjet übernommen werden. Quelle: Roland Weihrauch
Berlin

Nach dem Ende des Flugbetriebs stellt die insolvente Air Berlin hunderte Mitarbeiter frei. Sie sollen noch im November die Kündigung erhalten, wie die Fluggesellschaft in einer internen Mitteilung ankündigte.

Bis dahin sollen ein Interessenausgleich und ein Sozialplan mit den Arbeitnehmervertretern vereinbart werden. Betroffen sind Piloten und Flugbegleiter sowie Beschäftigte am Boden. Das Bodenpersonal könne in eine Transfergesellschaft wechseln, hieß es. Das Insolvenzverfahren soll den Angaben zufolge am 1. November formell eröffnet werden.

Am Freitag hatte es den letzten Air-Berlin-Flug gegeben. Große Teile des Unternehmens sollen von Lufthansa und Easyjet übernommen werden. Bis der Verkauf in einigen Monaten über die Bühne gegangen ist, fliegt ein Teil der Air-Berlin-Crews noch für Lufthansa, die vor einem Jahr 38 Maschinen samt Personal bei den Berlinern geleast hat.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gewerkschaft Verdi hat mit Streiks an drei deutschen Amazon-Standorten auf den Tarifkonflikt beim Online-Versandhändler Amazon aufmerksam gemacht.

30.10.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 30.10.2017 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

30.10.2017

Gutscheine werden als Geschenk immer beliebter. Selbst Deutschlands größter Discounter kann sich diesem Trend nicht länger entziehen und bietet künftig eigene Geschenkkarten an. Die Konkurrenz war allerdings schneller.

30.10.2017