Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Altkanzler Schröder zu Solarstreit: China nicht verprellen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Altkanzler Schröder zu Solarstreit: China nicht verprellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 02.07.2013
Altkanzler Gerhard Schröder fordert einen verstärkten Einsaz der Bundesregierung im Solarstreit. Foto: Wolfgang Kumm/Archiv
Anzeige
Berlin

. „Es macht doch keinen Sinn, dass auf beiden Seiten mit immer mehr Strafzöllen gearbeitet wird. Man muss jetzt miteinander reden“, sagte Schröder in einem Interview mit der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

Die deutsche Solarindustrie müsse sich an die eigene Nase fassen: „Die hat sich nicht rechtzeitig auf die globale Konkurrenz eingestellt.“ Strafzölle auf chinesische Produkte erhöhten nicht die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Firmen: „Das müssen die Unternehmen schon selbst schaffen.“

EU-Kommission zu Dumping

Solarverfahren gegen China

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bertelsmann-Konzern plant nach der Fusion seiner Buchsparte Random House mit Penguin offensichtlich weitere Zukäufe.„Ich möchte nicht ausschließen, dass im zweiten Halbjahr die eine oder andere Transaktion kommt“, sagte Vorstandschef Thomas Rabe der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstag).

02.07.2013

Der Aktienmarkt in Tokio hat mit Gewinnen geschlossen. Wie zuvor die deutsche und die New Yorker Börse reagierten Anleger positiv auf bessere Konjunkturdaten in den USA.

02.07.2013

Rom (dpa) - Die Vatikanbank kommt nicht aus den Schlagzeilen: Wenige Tage nach neuen Korruptionsvorwürfen sind der Generaldirektor und sein Vize zurückgetreten.

02.07.2013
Anzeige