Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Anleger der insolventen Maple Bank mit 2,6 Milliarden entschädigt
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Anleger der insolventen Maple Bank mit 2,6 Milliarden entschädigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 12.03.2016
Anzeige
Frankfurt/Main

Die Kunden der von der Finanzaufsicht geschlossenen insolventen Maple Bank sind mit 2,6 Milliarden Euro entschädigt worden.

Lediglich eine sehr geringe Zahl von Anlegern habe bislang nicht die nötigen Kontoinformationen eingereicht und konnte daher noch nicht bedacht werden, teilte der Bundesverband deutscher Banken am Freitag mit. Das Geld stammt aus dem Einlagensicherungsfonds des Bankenverbands sowie aus der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken.

Die Finanzaufsicht Bafin hatte ein Insolvenzverfahren über das Frankfurter Institut beantragt und am 11. Februar zugleich den Entschädigungsfall festgestellt. Das ist Voraussetzung dafür, dass Kunden des Instituts Geld aus der gesetzlichen Einlagensicherung erhalten können. Sie prüft die Ansprüche und befriedigt sie bis zu 100 000 Euro, in Ausnahmefällen sogar bis 500 000 Euro. Für darüber hinausgehende Beträge ist der Einlagensicherungsfonds des Bankenverbands zuständig, dem die Maple Bank angehörte.

Die deutsche Maple Bank GmbH mit kanadischen Wurzeln war geschlossen worden, weil ihr wegen einer Steuerrückstellung die Überschuldung drohte. Die Bank hatte bestätigt, dass die Rückstellung in Zusammenhang mit möglicherweise illegalen „Cum-Ex“-Aktiengeschäften aus den Jahren 2006 bis 2010 steht. Frühere Angestellte stehen im Verdacht, bis zu 450 Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der rasante Absturz der Ölpreise in den vergangenen eineinhalb Jahren hat gravierende Folgen für Förderländer und -konzerne. Vor allem außerhalb des Opec-Kartells könnte die Menge daher gedrosselt werden.

13.03.2016

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 11.03.2016 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

11.03.2016

Die Verbraucherpreise in Deutschland steigen momentan nicht mehr. Das stimmt aber nur, wenn man wie die EZB auf den Durchschnitt schaut. Verantwortlich für den Preisverfall sind vor allem die Energiepreise.

13.03.2016
Anzeige