Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Aufschwung spült kräftiges Tarifplus in die Lohnbeutel
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Aufschwung spült kräftiges Tarifplus in die Lohnbeutel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:25 02.11.2012
Viele Arbeitnehmer haben dieses Jahr unterm Strich mehr Geld in der Lohntüte: Quelle: Jens Büttner
Anzeige
Wiesbaden

Der Wirtschaftsboom der vergangenen Jahre hat den Arbeitnehmern in Deutschland ein kräftiges Tarifplus beschert. Im Juli lagen die tariflichen Monatsverdienste im Schnitt 3,2 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden berichtete.

Der Anstieg sei vor allem auf die Tarifabschlüsse in der Metall- und der Chemischen Industrie zurückzuführen. Am stärksten stiegen die tariflichen Monatsverdienste in dem Zeitraum mit plus 4,0 Prozent allerdings im Bereich Erziehung und Unterricht - damit hatten vor allem Angestellte kommunaler Kinderkrippen und -gärten, die nach Tarifvertrag für Bund und Gemeinden entlohnt werden, mehr Geld in der Tasche.

Unterdurchschnittlich stiegen die Tariflöhne im Gesundheits- und Sozialwesen (plus 2,9 Prozent) sowie im Gastgewerbe (plus 2,6 Prozent). Auch Beschäftigte im Baugewerbe, im Handel, bei Finanz- und Versicherungsdienstleistern (plus 2,3 Prozent) sowie im Bereich Information und Kommunikation (plus 2,2 Prozent) mussten sich mit einem kleineren Schluck aus der Lohnpulle begnügen. Doch auch sie hatten unterm Strich mehr Geld in der Tasche: Die Verbraucherpreise waren im Juli auf Jahressicht nur um 1,7 Prozent gestiegen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der schwachen Entwicklung in der Vorwoche ist der deutsche Aktienmarkt wieder mit Verlusten in den Handel gestartet.

02.11.2012

Die Tokioter Börse hat vor einer mit Spannung erwarteten Sitzung der Bank von Japan knapp behauptet geschlossen.

02.11.2012

Europas größter Medienkonzern Bertelsmann und das britische Verlagshaus Pearson legen ihre Buchverlage zusammen. Die Verlage heißen Random House und Penguin Group.

02.11.2012
Anzeige