Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Autos und Maschinen sind Exportschlager Nummer 1
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Autos und Maschinen sind Exportschlager Nummer 1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 01.01.2013
In Schutzfolien eingepackt stehen Neuwagen im niedersächsischen Emden für den Export bereit. Foto: Carsten Rehder/Archiv
Frankfurt

Die wichtigsten Exportschlager „Made in Germany“ bleiben Autos und Maschinen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes waren die besonders gefragten Produkte aus Deutschland im abgelaufenen Jahr (Daten für Januar bis Ende Oktober; Ausfuhrwert; Anteil an den Exporten insgesamt):

1. Kraftwagen und Kraftwagenteile; 161 Mrd Euro; 17,4 %

2. Maschinen; 137 Mrd Euro; 14,8 %

3. Chemische Erzeugnisse; 88 Mrd Euro; 9,6 %

4. Datenverarbeitungsgeräte, elektrische und optische Erzeugnisse (u.a. Mikrofone, Lautsprecher, Kopfhörer); 71 Mrd Euro; 7,7 %

5. Elektrische Ausrüstungen (u.a. Elektromotoren, Transformatoren); 55 Mrd Euro; 6,0 %

6. Metalle; 49 Mrd Euro; 5,3 %

7. Pharmazeutische Erzeugnisse; 46 Mrd Euro; 5,0 %

8. Sonstige Fahrzeuge (u.a. Schienenfahrzeuge, Krafträder, Hubschrauber, Panzer); 42 Mrd Euro; 4,5 %

9. Nahrungsmittel und Futtermittel; 38 Mrd Euro; 4,1 %

10. Gummi- und Kunststoffwaren; 32 Mrd Euro; 3,5 %

2011 hatten die deutschen Exporte erstmals in einem Jahr den Wert von einer Billion Euro überschritten. Der Außenhandelsverband BGA erwartet, dass die Ausfuhren 2012 um vier Prozent auf den Rekordwert von 1,1 Billionen Euro steigen. 2011 hatten die Exporte allerdings noch um 11,4 Prozent zugelegt. BGA-Präsident Anton Börner bleibt zuversichtlich. 2013 werde der Welthandel wieder Fahrt aufnehmen. Börner erwartet, dass die deutschen Exporte insgesamt um dreieinhalb bis vier Prozent wachsen. „Wenn es ganz toll läuft, können es auch fünf Prozent sein.“ Damit würden die Ausfuhren auf rund 1,16 Milliarden Euro steigen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Eröffnung der neuen Landebahn am Frankfurter Airport haben mehr als 130 lärmgeplagte Anwohner ihr Haus an die Flughafenbetreiber verkauft. Nach Angaben der Fraport AG liegen 219 weitere Anträge von Anliegern vor, die ihre Immobilie beim sogenannten Casa-Programm abstoßen wollen.

30.12.2012

Bolivien hat vier Unternehmen des spanischen Energiekonzerns Iberdrola verstaatlicht. Präsident Evo Morales unterzeichnete ein entsprechendes Dekret, wie die lokale Nachrichtenagentur ABI berichtete.

30.12.2012

Der Präsident des Umweltbundesamtes, Jochen Flasbarth, sieht das Dosenpfand zehn Jahre nach seiner Einführung als kleine Erfolgsgeschichte für die Umwelt. Die Vermüllung im Straßenbild sei deutlich zurückgegangen, sagte Flasbarth der dpa.

30.12.2012