Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt BDI-Präsident Grillo warnt Türkei vor schweren wirtschaftlichen Nachteilen und erwartet sinkende Investitionen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt BDI-Präsident Grillo warnt Türkei vor schweren wirtschaftlichen Nachteilen und erwartet sinkende Investitionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 18.07.2016
BDI-Präsident Ulrich Grillo warnt Türkei vor schweren wirtschaftlichen Nachteilen und erwartet sinkende Investitionen Quelle: Sören Stache/dpa
Anzeige
Berlin

„Demokratie und Rechtsstaatlichkeit bleiben Voraussetzung für eine Partnerschaft“,  sagte BDI-Präsident Ulrich Grillo dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), dem auch die Lübecker Nachrichten angehören. Die Türkei brauche die Partnerschaft mit der EU mehr denn je. „Ohne Partner wird die weitere wirtschaftliche Modernisierung des Landes nicht gelingen“, fügte Grillo hinzu. 

Nach Ansicht des BDI-Präsidenten ist der Schaden bereits jetzt groß. „Der Putschversuch und viele Terrorakte maximieren die politische Instabilität“, sagte Grillo dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. „Es ist davon auszugehen, dass deutsche Unternehmen ihr Engagement in der Türkei deutlich zurückfahren, zumal es außerdem protektionistische Maßnahmen der Regierung gibt.“ 

Deutsche Unternehmen haben mehr als neun Milliarden Euro in der Türkei investiert, der deutsch-türkische Handel beläuft sich aktuell auf rund 37 Milliarden Euro. Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Türkei, gut zehn Prozent der türkischen Aus- und Einfuhren entfallen auf Deutschland.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige