Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt BMW trotz schwachen Deutschland-Geschäfts mit Rekordabsatz
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt BMW trotz schwachen Deutschland-Geschäfts mit Rekordabsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 12.07.2017
Endkontrolle im BMW-Werk in Regensburg. foto: Armin Weigel/Archiv
Anzeige
München

Der BMW-Konzern hat auch im Juni mehr Autos verkauft und damit seinen Absatz im ersten Halbjahr um 5 Prozent auf 1,22 Millionen Fahrzeuge gesteigert. Hervorragend lief es in China - in Deutschland dagegen brachen die Auslieferungen im Juni um 16,5 Prozent ein auf 27 000 Autos.

Ein Grund sei der Modellwechsel beim wichtigen 5er Kombi, ein anderer die Probleme von Bosch bei der Lieferung von Lenkungen, deretwegen 8000 Autos nicht im Zeitplan gebaut worden seien, erläuterte eine BMW-Sprecherin am Mittwoch.

Besonders zufrieden zeigte sich Vertriebsvorstand Ian Robertson in München mit der Nachfrage nach Hybrid- und reinen Elektroautos: Der Absatz habe sich im ersten Halbjahr fast verdoppelt auf 43 000 Fahrzeuge. BMW will im laufenden Jahr 100 000 E-Autos verkaufen.

Im Juni lieferte der BMW-Konzern weltweit rund 233 000 Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce aus - gut 2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Marke BMW setzte mit fast 193 000 Fahrzeugen ebenfalls 2 Prozent mehr ab. Das Wachstum kam dabei aus China, wo BMW um 12 Prozent auf 51 000 verkaufte Autos zulegte., in den USA sank der Absatz um 1 Prozent auf 33 000 Autos.

Konkurrent Daimler hat seinen Absatz im ersten Halbjahr um 13,7 Prozent gesteigert auf 1,1 Millionen Autos der Marke Mercedes - vor allem dank der Nachfrage in China. Audi dagegen hatte auf dem wichtigsten Automarkt der Welt Streit mit seinen Händlern - der Absatz der Ingolstädter VW-Tochter sank deshalb im ersten Halbjahr um fast 5 Prozent auf 0,90 Millionen Autos.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz des Widerstands einiger Aktionäre hat der Handelskonzern Metro seine Aufspaltung in einen Lebensmittelhändler und einen Elektronikanbieter vollzogen.

12.07.2017

Der Hedgefonds Elliott des Investors Paul Singer hat sich beim Generikahersteller Stada eingekauft.

12.07.2017

Die US-Ratingagentur Moody's warnt vor einer möglichen Abstufung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens durch den Brexit.

12.07.2017
Anzeige